bottrop.sport

Startschuss für die Handballer

Neue Ziele von der Landes- bis zur Kreisliga

Die drei Bottroper Handballvereine schicken insgesamt zehn Mannschaften in den Spielbetrieb bei den Erwachsenen. Die Frauen der DJK Adler 07 und die Männer des SC Bottrop sind dabei in der Landesliga vertreten. Eines haben alle Teams gemeinsam: Sie schielen zum Saisonstart auf die ersten Punkte.

Landesliga: Die Vorsaison zu den Akten legen

SC Bottrop – TB Oberhausen
(Landesliga, So., 11.30 Uhr)

Am ersten Spieltag der Landesliga-Saison 2018/2019 kommt es in der Dieter-Renz-Halle zum Duell Absteiger gegen Aufsteiger. Der SC Bottrop empfängt als Verbandsligaabsteiger den Turnerbund Oberhausen als Aufsteiger aus der Bezirksliga.

Die Gäste aus Oberhausen werden als Aufsteiger mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein den Weg nach Bottrop antreten. Gänzlich unbekannt ist die Mannschaft von Trainer Tim Kullmann den Gastgebern allerdings nicht. In der letzten Saison traf der TBO noch in der Bezirksliga auf die Bottroper Zweitvertretung und konnte mit zwei Siegen (30:22 und 31:27) die Mannschaft von Henning Weber bezwingen. Die Gäste verfügen über eine ausgeglichene Mannschaft, die vor allem über ihren Teamgeist und das mannschaftsdienliche Spiel zu überzeugen wusste. Top-Torjäger in der letzten Saison war Philipp Buschorn, auf dem ein besonderes Augenmerk liegt und den es in den Griff zu kriegen gilt. Dazu wurde die Mannschaft mit Spielern aus teilweise höherklassigen Vereinen gezielt gestärkt. Somit bekommen es die Blau-Weißen nicht mit einem typischen Aufsteiger zu tun.

Die Ausgangslage bei den Gastgebern steht im kompletten Gegensatz dazu. Die Bottroper sind nach einer rabenschwarzen Saison, inklusive Rücktritt des damaligen Trainers Heiko Seidel, als punktloser Tabellenletzter nach nur einem Jahr wieder zurück in der Landesliga. Entsprechend viel Arbeit lag in der Vorbereitung vor der Mannschaft von Christian Beckers. Neben der Integration der sechs Neuzugänge galt es die letzte Saison zu verarbeiten und abzuhaken. Insgesamt verlief die Vorbereitungsphase zufriedenstellend. Dennoch liegt vor der Mannschaft noch ein langer und beschwerlicher Weg. Neben der Weiterentwicklung des Spielkonzeptes gilt es in erster Linie Konstanz in das eigene Spiel zu bekommen und sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. Nur so ist die Mannschaft in der Lage die Zuschauer mit einem deutlich attraktiveren Handball, nach den teilweise chancenlosen Auftritten, wieder zu versöhnen.

Auf Grund der unterschiedlichen Ausgangslage sind die Gäste psychologisch im Vorteil und gehen als leichter Favorit in das Spiel. Dennoch dürften die Spieler des SC Bottrop alles daran setzen, bereits im ersten Spiel mit einer guten und engagierten Leistung die Vorsaison endgültig zu den Akten zu legen.

Landesliga, Frauen: Adler wollen Tempo machen

Die Adler-Frauen spielen wieder in der Landesliga.

Tschft. Lürrip – DJK Adler 07 Bottrop
(Landesliga, So., 14 Uhr)

Nach der Rückkehr in die Landesliga beginnt die Saison für die Adler-Mädels in Mönchengladbach-Lürrip. In der Vorbereitung legten die Bottroperinnen bereits einige gute Auftritte gegen Landesligisten aus der Parallelgruppe hin. Trainer Frank Meese muss zum Auftakt allerdings auf einige Stammkräfte verzichten, kann den Kader aber mit Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft auffüllen. „Wir wollen dennoch viel Tempo gehen und versuchen die Punkte mit nach Hause zu nehmen", so Meese.

Bezirksliga: Kampf- und Teamgeist sind gefordert

TSG Kirchhellen – TV Biefang
(Bezirksliga, Sa., 17 Uhr)

Bereits am Samstag startet die TSG Kirchhellen in die neue Saison und bekommt es gleich mit dem Landesligaabsteiger aus Biefang zu tun. Ein schwerer Brocken, zumal hinter den Kirchhellenern eine durchwachsene Vorbereitung liegt, die von verletzungsbedingten Ausfällen geprägt war. So ist auch vor dem Duell mit Biefang der Einsatz zahlreicher Akteure fraglich.

Die Hoffnungen nach der verkorksten Vorsaison und dem glücklichen Klassenhalt nun wieder in höhere Bereiche der Tabelle vorzustoßen erhielten so vor Saisonbeginn einen Dämpfer. Dennoch konnten einige Neuzugänge verpflichtet werden und mit ihnen soll möglichst schnell eine gute Grundlage für die nun beginnende Saison geschaffen werden.

"Wenn wir die Punkte behalten wollen, dann geht das nur über eine starke Abwehr und Kampf. Mit der richtigen Einstellung und dem Teamgeist, der uns schon oft genug Punkte beschert hat, ist ein Sieg aber möglich", meint der TSG-Trainer.

HC Sterkrade 75 – DJK Adler 07 Bottrop
(Bezirksliga, Sa., 18 Uhr)

Mit einem neuen, aber nicht unbekannten Trainer gegen die Adler in die Bezirksligasaison 2018/2019. Die Nachfolge von Stephan Schmücker, des es zum SV Schermbeck zog, hat mit Sebastian Wycichowski ein „Ehemaliger“ angetreten, der zuletzt die Bezirksligafrauen von Winfried Huttrop betreute und schon 2013 einmal für einige Spiele bei den Adler-Herren am Seitenrand stand. „Ich freue mich auf die Aufgabe“, betonte Wycichowski jüngst gegenüber der WAZ Bottrop. Zum Auftakt stehen die Adler beim HC Sterkrade 75 durchaus vor einer schwierigen Aufgabe.

SC Bottrop II – TB Oberhausen II
(Bezirksliga, Sa., 13.30 Uhr)

Die Reserve des SC Bottrop wird auch 2018/2019 von Trainer Henning Weber gecoacht. Nach Rang vier im Vorjahr wollen die Bottroper an die erfolgreiche Vorsaison anknüpfen auch gegen den Turnerbund Oberhausen II auch diesmal wieder als Sieger vom Feld gehen.

Bezirksliga, Frauen: Neuer Coach, identisches Saisonziel

SC Bottrop – SV Heißen II
(Bezirksliga, So., 17 Uhr)

Christoph Grewer hat beim SC Bottrop die Nachfolge von Dirk Gottemeier an der Seitenlinie angetreten, das Saisonziel ist das gleiche wie im Vorjahr. Der Klassenerhalt hat oberste Priorität. „Wenn uns das erneut gelingt, wäre es schon eine schöne Sache. Wir wollen aber mit Spaß an die Sache gehen und uns keinen Druck machen“, äußerte sich Grewer gegenüber der WAZ Bottrop. Zum Auftakt gastiert die Zweitvertretung aus Mülheim-Heißen.

Kreisliga, Frauen

HSG Duisburg Süd – DJK Adler 07 Bottrop II
(Kreisliga, So., 17.30 Uhr)

Erstmals schicken die Adler auch wieder eine zweite Mannschaft in den Spielbetrieb, die sich in der Kreisliga so gut wie möglich verkaufen soll. Beim Spiel gegen die HSG Duisburg-Süd müssen einige Akteure in der Landesliga aushelfen, was die Sache nicht leichter macht.

Kreisliga

TSG Kirchhellen II – TV Biefang III
(Kreisliga, Gr. 2, Sa., 15.30 Uhr)

SC Bottrop III – SV Heißen II
(Kreisliga, Gr. 2, So., 9.45 Uhr)

Styrumer TV – DJK Adler 07 Bottrop II
(Kreisliga, Gr. 2, So., 11.30 Uhr)

Texte: Dirk Gottemeier (SC Bottrop), TSG Kirchhellen, Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 9 und 5?