bottrop.sport

Heimsiege beim ELE-Cup

Bottroper Kombinationen gewinnen fünf der sieben Konkurrenzen

Das Doppel-Turnier um den ELE-Cup wird jährlich im Wechsel vom TC Haus Wittringen Gladbeck, dem TC Buer und dem TC Blau-Gelb Eigen ausgerichtet. In diesem Jahr war Bottrop wieder Gastgeber der Traditionsveranstaltung. Knapp 50 Doppelpaarungen spielten am Schlangenholt in sieben Konkurrenzen die Titel aus.

Siegerehrung beim ELE-Cup 2022.

In der offenen Herrenklasse gab es mit Thomas Bystron und Jörg Intven einen Überraschungssieger. Die Lokalmatadore gewannen das entscheidende Gruppenspiel gegen die topgesetzten Hendrik Hürter und Janik Horst mit 13:11 im Match-Tiebreak und setzte sich so die Krone auf. Im Damen-Doppel setzten sich in einem Bottroper Finale dagegen die Favoritinnen durch. Julia Lazareck und Wiebke Hamel stellten vor dem Start der Stadtmeisterschaften ihre gute Form unter Beweis und bezwangen Constanze Freienstein und Anna Marie von Darl im Endspiel klar mit 6:3 und 6:0.

Im Herren-Doppel 50 überraschten Michael Amft und Anton Radev mit ihrem Finalsieg über die Kombination Swienty/Naumann aus Duisburg, in der Altersklasse 60 sorgten Raimund Behler und Dieter Mathiszik vom TC Waldfriede ebenfalls für einen Bottroper Heimsieg. Der Titel im Herren-Doppel 70 ging an Gerd Krümmel und Bernd Lichter und damit an ein Duo des TC Emschertal aus Hamm.

Bei den Damen 40 triumphierten Sylke Steede und Birgit Rebbelmund, die mit vier Siegen in der Gruppenphase unter anderem Ulla Bähr mit Sonja Plettau sowie Susanne Dierig mit Maren Loipfinger distanzierten. Das Damen-Doppel 60 gewannen Elisabeth Hammelstein (ATV Dorstfeld) und Margrit Wienand (TC Rotthausen).

„Wir hatten viele spannende und schöne Spiele“, zog der Vereinsvorsitzende Michael Amft ein zufriedenes Fazit nach zehn unterhaltsamen Turniertagen beim TC Blau-Gelb Eigen.

Text: H. Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 3 und 4.