bottrop.sport

Schuknecht-Schwestern holen die Titel

Zweite Plätze für Leonard Grönner und Letizia Lauer

Am vergangenen Wochenende (17./18.12.) ermittelte der Nachwuchs im TVN Tennis-Zentrum an der Hafenstraße die Bezirksmeister unter dem Hallendach. Die Bottroper Tennistalente konnten sich einmal mehr glänzend in Szene setzen.

Sieger und Finalisten bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften.

Nachdem sie bereits bei den Verbandsmeisterschaften im November nicht zu bezwingen war, wurde Leonie Schuknecht (TV Blau-Weiß) auf Bezirksebene ihrer Favoritenrolle in der U16-Konkurrenz eindrucksvoll gerecht. Nachdem sie im Sommer noch zwei Mal gegen Dauerrivalin Sophia Gröf das Nachsehen gehabt hatte, ließ sie diesmal in den drei Gruppenspielen keine Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. Neben Sophia Gröf (6:1, 6:3) bezwang sie auch Teamkollegin Paulina Loipfinger und Ann Maria Schaub klar in zwei Sätzen. Für Loipfinger endete das Turnier mit dem dritten Platz, nachdem sie sich gegen Sophia Gröf nur knapp mit 5:7 und 6:7 hatte geschlagen geben müssen.

Ihrer großen Schwester in Nichts nach stand auch Lucia Schuknecht (TV Blau-Weiß), die sich den Titel bei den U10-Mädchen sicherte. Sie gewann ihre beiden Gruppenspiele souverän und entschied schließlich auch das Finale gegen Yana Tiggemann mit 6:2 und 6:3 für sich. Für die U10- und U12-Stadtmeisterin war es der erste Titel auf Bezirksebene. Einen starken Turnierauftritt legte auch Rieke Becker (TV Blau-Weiß) hin. Zwei ihrer drei Gruppenspiele verlor sie nur denkbar knapp im Entscheidungssatz. In der U12-Konkurrenz sicherte sich Letizia Lauer (TV Blau-Weiß) den Vize-Titel. Nach zwei klaren Erfolgen in der Gruppenphase musste sie sich erst im Finale gegen Sophia Schneider aus Essen mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben.

Nils Marpe vom TC Feldhausen konnte sich in Essen gut in Szene setzen.

Bei den Jungen wusste allen voran der U12-Nachwuchs zu überzeugen. Neben Leonard Grönner (TV Blau-Weiß), der sich erst im Endspiel gegen Christoph Gayk geschlagen geben musste, konnten sich auch Noah Raab (TC Blau-Gelb Eigen) und Nils Marpe (TC Feldhausen) stark in Szene setzen. Beide scheiterten nach zwei Siegen jeweils erst im Halbfinale. Pech hatte Maximilian Herber (TC Blau-Gelb Eigen), der schon im Viertelfinale auf den späteren Sieger traf und knapp im Match-Tiebreak das Nachsehen hatte.

Im U16-Feld war mit Anton Steffen (TC Eigen-Stadtwald), Nguyen-Le Lam (TC Blau-Gelb Eigen), Colin Herrmann (TC Eigen-Stadtwald) und Jan-Luca Hagedorn (TC Eigen-Stadtwald) ein Bottroper Quartett vertreten, das allerdings der Essener Konkurrenz den Vortritt lassen musste. Lediglich Anton Steffen überstand die erste Runde, scheiterte dann allerdings an der Nummer vier der Setzliste. Jan-Luca Hagedorn sicherte sich immerhin den zweiten Platz in der Nebenrunde.

"Wir hatten hochklassige Endspiele und die Teilnehmerfelder waren gut besetzt. Allerdings hätten wir uns noch ein paar Meldungen mehr gewünscht. Es war aber auf jeden Fall ein schöner Abschluss des Tennisjahres im Bezirk", so Bezirks-Jugendwartin Wiebke Hamel.

Weitere Bottroper Teilnehmer bei den Bezirksmeisterschaften waren: Luca Doll (U10, TC Blau-Gelb Eigen), Paul Stichternath (U10, TC Blau-Gelb Eigen), Tilko Becker (U12, TV Blau-Weiß), Jacob Steffen (U14, TC Eigen-Stadtwald), Finn Bork (U14, TV Blau-Weiß), Jack Herrmann (U14, TC Eigen-Stadtwald).

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 4 und 4?