bottrop.sport

Sechs DM-Medaillen für den JC 66

Helen Habib und Florian Böcker sind Deutsche Meister in der U18

Der JC 66 Bottrop gehört in Deutschland zu den Topadressen in der Nachwuchsförderung. Das unterstrichen die Talente des Judo-Bundesligisten bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U18 eindrucksvoll. In Leipzig sicherten sich die Jungpiraten zwei Gold, eine Silber- und drei Bronzemedaillen.

Trainer Jan Tefett mit Florian Böcker und Nicolas Kutscher. Foto: JC 66

Da wächst etwas heran. Der JC 66 Bottrop muss sich keine Gedanken machen, was die künftige Bestückung seiner Bundesligateams angeht. Bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U18 unterstrichen die Bottroper Nachwuchstalente, dass sie zur nationalen Spitze gehören.

Der goldene Auftakt gelang Florian Böcker (-55 kg) am Samstag. Mit fünf Ippon-Siegen sicherte sich der 15-Jährige, der bereits durch das städtische Leistungssportprojekt gefördert wird, souverän und verdient die Topplatzierung. Lediglich im Halbfinale ging es für den Schüler des Josef-Albers-Gymnasiums über die volle Distanz, ehe er sich in der Verlängerung durchsetzen konnte. Das Finale war dagegen wieder eine klare Angelegenheit. Nach nur 59 Sekunden hatte Böcker seinen Kontrahenten Dimitrij Popp in die Knie gezwungen und durfte bei der Siegerehrung seine erste Medaille bei Deutschen Meisterschaften entgegennehmen – und die schimmerte gleich in Gold.

Abgerundet wurde das starke Ergebnis der Jungen von Nicolas Kutscher (-43 kg), der zwar gleich seine Auftaktbegegnung verlor, im weiteren Turnierverlauf aber nicht mehr zu schlagen war und sich mit vier vorzeitigen Erfolgen die Bronzemedaille verdiente. Auch Bastian Sauerwald (-73 kg) hatte gleich in seinem ersten Kampf das Nachsehen, sicherte sich dann aber mit fünf Siegen in der Trostrunde den Platz für das Duell um Bronze. Gegen Henning Bräuninger fehlten dann die entscheidenden Körner, doch auch der 5. Platz in dieser starken Konkurrenz bedeutete ein starkes Ergebnis. Nach zwei kräftezehrenden Auftaktsiegen konnte sich Bastian Rohde (-46 kg) als vierter Athlet des JC 66 Bottrop am Ende nicht platzieren.

Mädchen holen Gold, Silber und Doppel-Bronze

Hoch dekoriert kehrten die U18-Mädchen aus Leipzig zurück. Foto: JC 66

Als eine der jüngsten im Feld unterstrich Helen Habib (-44 kg) am Sonntag dann ihren Status als Ausnahmetalent. Nach drei vorzeitigen Ippon-Siegen wurde sie erst im Finale ernsthaft gefordert. Nach spannenden 8:30 Minuten gelang der Bottroperin gegen Sophie Scharnberg dann aber der entscheidende Wurf zu Gold. Lilly Marie Büssemeyer (-57 kg) dekorierte sich in Leipzig mit der Silbermedaille. Erst im Endkampf hatte sie nach vier vorzeitigen Erfolgen gegen Hanna Sedlmair das Nachsehen. Nehle Majken Wakup (-52 kg) gewann nach verpasstem Finaleinzug die Bronzemedaille, ebenso wie Ronja Buddenkotte (-70 kg), die sich im Turnierverlauf nur der neuen Deutschen Meisterin geschlagen geben musste. Jana Katharina Iwanek (-57 kg), Helena Kaiser (-40 kg) und Elif Ürker (-63 kg) verpassten eine Platzierung, für sie bedeuteten die Titelkämpfe jedoch eine wertvolle Wettkampferfahrung.

„Für uns als Verein bedeuten die sechs Medaillen ein großartiges Ergebnis, zumal ein Großteil unserer Athleten auch im nächsten Jahr noch in der U18 startberechtigt ist. Wir haben in Bottrop aktuell perfekte Rahmenbedingungen und das Trainerteam ergänzt sich super. Das macht sich auch auf den Wettkampfmatten bemerkbar“, äußerte sich ein zufriedener Jan Tefett, der die Talent in Leipzig auf der großen Bühne gemeinsam mit Hanna Karrasch zu sechs Podestplätzen führte.

Weitere Informationen:

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.