bottrop.sport

JC 66 gewinnt den Holten-Cup

Nachwuchspiraten holen zahlreiche Medaillen und den Teamsieg

Der Corona-Virus hält nicht nur Deutschland, sondern auch die Judowelt in Atem. Zahlreiche nationale wie internationale Topveranstaltungen wurden bereits abgesagt, beim Holten-Cup in Oberhausen konnte am 1. März aber noch gekämpft. Die U13- und U15-Judoka des JC 66 nutzten die Chance und gewannen die Teamwertung.

Der JC 66 gewann den Holten-Cup.

Mit den Kämpferinnen und Kämpfern der Altersklassen U13 und U15 wurden die Judo-Piraten des JC 66 zum Holten-Cup nach Oberhausen eingeladen. „Zwar ist Oberhausen eine Nachbarstadt von Bottrop, doch liegt es sportlich gesehen in einem anderen Kreis und deshalb sind Ausflüge dorthin immer etwas Besonderes. Wir können uns dann auch einmal mit relativ unbekannten Gegnern messen, denn im eigenen Kreis kennt man sich natürlich sehr genau“, freuten sich die JC-Trainer Kalala Ngoy, Jürgen Ehlert und Sven Helbing bereits im Vorfeld auf das Turnier. Dass der Besuch dann auch gleich mit dem Gewinn der Mannschaftswertung endete, freute das JC-Team dann besonders. Mit sechs Goldmedaillen, einer silbernen, acht bronzenen Plaketten und dem Pokal für den besten Verein traten die Bottroper Piraten die kurze Rückreise an.

Die ersten Plätze erkämpften in der U13 Felicia Taube (-40 kg) und Hannah Urban (-30 kg), in der U15 Henriette Althoff (-48 kg), Maike Bayerlein (-52 kg), Pia Urban (-36 kg) und Philip Vrchoticky (-43 kg). Maike Bayerlein konnte in ihrer Gewichtsklasse erstmalig ihre Vereinskollegin Damla Celik hinter sich lassen und freute sich sehr über die Früchte der harten Arbeit. „Maike ist immer sehr fleißig. Schön, dass es diesmal mit einem Sieg geklappt hat und auch schön für Damla, dass sie eine so harte Kontrahentin im eigenen Team hat. So können sich beide weiterhin helfen, gemeinsam besser zu werden. Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft“, war Trainer Ngoy positiv erfreut über die Luxussituation in der Gewichtsklassen.

Eine Silbermedaille angelte sich Debütantin Hanna Michalski (+55 kg) in der U13. Bei Ihrem ersten Turnier schaffte die Trägerin des weiß-gelben Gürtels gleich ihren ersten Sieg im ersten Kampf gegen eine weitaus erfahrenere Kämpferin, die immerhin bereits den orangenen Gürtel trug. „So kann es gern weitergehen. Ihr Auftritt hat uns gut gefallen“, so Trainer Jürgen Ehlert. Die dritten Plätze belegten in der U13 Lamberd Edilov (-43 kg), Paul Heß (-55 kg), Bjarne Tapper (-40 kg) und Taiyo Watanabe (-31 kg) sowie in der U15 Damla Celik (-52 kg), Niklas Gillenkirch (-37 kg), Luca Haberscheid (+55 kg) und Tiago Silva (-50 kg).

Fünfte Plätze erreichten für den JC 65 noch Moritz Gillenkirch (-31 kg) und Hannes Ludwig (-40 kg) (beide U13). Ohne Platzierungen blieben diesmal Kilian Albers (-40 kg), Süleyman Celik (-29 kg) (beide U13) und Benjamin Quys (-46 kg, U15). Doch mit dem gewonnenen Mannschaftspokal waren letztendlich alle zufrieden und hatten ihren Anteil am großen Erfolg in Oberhausen.

Text: JC 66 Bottrop

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.