bottrop.sport

Ein Durchbruch für das Selbstvertrauen

Grundschüler begeben sich bei den SPORTIF-Erlebnistagen in die Höhe

Kurz vor Weihnachten stand für die Schülerinnen und Schüler der Bottroper Grundschulen ein ganz besonderes Event auf dem Stundenplan. Bei den SPORTIF-Erlebnistagen in der KletterArena 79 ging es darum neue sportliche, soziale und motorische Erfahrungen zu sammeln. An sechs Tagen im Dezember hatte der Bottroper Sportbund rund 200 junge Gäste eingeladen.

Das Kletter-Programm sorgte für Begeisterung bei den Kids.

Aus rund zehn Metern Höhe sehen ihre Mitsschülerinnen und Mitschüler aus wie kleine Spielfiguren. Die achtjährige Angelika von der Cyriakusschule ist unter dem Dach der KletterArena 79 angekommen, die bunten Sprossen und Tritte hinauf hat sie beinahe mühelos gemeistert, während Trainerin Louisa Krause die junge Sportlerin fest im Blick und mit dem Sicherheitsseil ebenso fest im Griff hat. Die Mitschüler klatschen begeistert Beifall.

Für Angelika und 22 weitere Grundschülerinnen und Grundschüler der Cyriakusschule und der Schule am Stadtgarten ging es im Rahmen der SPORTIF-Erlebnistage hoch hinaus. Insgesamt kamen kurz vor Weihnachten rund 200 Kinder aus allen Bottroper Grundschulen in den Genuss dieser zusätzlichen Sport- und Erlebniseinheit, die eine besondere Abwechslung vom Schulalltag darstellte.

Eingeladen waren die Kinder der dritten Klassen, bei denen im Rahmen der sportmotorischen Testung in Kooperation mit der Uni Duisburg/Essen im September ein besonderes Förderpotenzial identifiziert worden war. „Das Klettern bietet eine Vielzahl an Vorzügen, weil es neben den Muskeln auch die soziale Verantwortung und die Basissinne wie Gleichgewicht, Tastsinn und Körpersinn stärkt. Hier kann jeder seine persönlichen Grenzen abstecken und Schritte tun, die direkt zum Erfolg führen“, erklärt Martin Schmid, Geschäftsführer des Bottroper Sportbundes, der die SPORTIF-Erlebnistage gemeinsam mit dem Bottroper Sport- und Bäderbetrieb konzipiert und realisiert hat. Bis zu sechs Trainerinnen und Trainer sind an den insgesamt sechs Erlebnistagen in der Kletterhalle im Einsatz, ein Mitarbeiter im Sportamt koordiniert die Abläufe zwischen Schulen, Sportbund und der Vestischen, die den Schülertransport übernimmt. Finanzielle Unterstützung kommt von Seiten des Landes Nordrhein-Westfalen, das Mittel aus der Initiative „KommSport“ zur Verfügung stellt.

SPORTIF hat Tradition

SPORTIF, das steht für Sportmotorik, individuelle Förderung. Bereits seit 2010 werden flächenddeckend alle Bottroper Grundschüler auf ihre motorischen Fähigkeiten getestet. Realisiert wird das Projekt durch den Bottroper Sportbund, den Sport- und Bäderbetrieb und den Ausschuss für den Schulsport.

Wie schnell sich beim Klettern Erfolge einstellen, bemerkt auch Bettina Bohn. Die Schulsozialarbeiterin der Cyriakusschule berichtet: „Einige Kinder waren anfangs ob der Höhe sehr zögerlich, aber jetzt sind alle mit Begeisterung dabei. Für viele bedeutet das Klettern hier einen Durchbruch mit Blick auf ihr Selbstvertrauen. Es ist toll, dass es so ein Angebot gibt.“ Sportbund-Mitarbeiterin Stefanie Hollensen, die in Bottrop als Fachkraft für die Initiative „NRW bewegt seine Kinder“ arbeitet, hebt darüber hinaus hervor: „Die Kinder merken durch den spielerischen Ansatz gar nicht, wie sehr sie körperlich gefordert werden und an ihre Grenzen gehen müssen. Noch dazu kommt der Sport hier auch einmal ohne den typischen Wettkampfcharackter aus. Das ist für viele ein perfekter Einstieg.“

Eben jener perfekte Einstieg in die Welt des Sports, den sich die Schöpfer des SPORTIF-Projektes seit jeher auf die Fahnen geschrieben haben: Der Erlebnistag soll eine bleibende Erinnerung darstellen; im besten Fall wird es die Initialzündung für ein Leben mit Sport und Bewegung.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 1 plus 9.