bottrop.sport

Der Ausrichter holt den Tetraeder-Pokal

Die Nachlese zu den 67. Bottroper Tennis-Stadtmeisterschaften

Mit der großen Siegerehrung aller Stadtmeister endeten am Sonntag die 67. Bottroper Tennis-Stadtmeisterschaften. Der Tetraeder-Pokal für den erfolgreichsten Verein wanderte zurück zum TV Blau-Weiß Bottrop. Rund um das Endspielwochenende und in den drei Turnierwochen war wieder einiges los.

Der Ausrichter holt den Tetraeder-Pokal

Der TV Blau-Weiß Bottrop feiert den Gewinn des Tetraeder-Pokals.

Die prestigeträchtige Trophäe für den erfolgreichsten Verein kehrte nach nur einem Jahr zurück zum TV Blau-Weiß Bottrop. Stellvertretend nahm die Vereinspräsidentin Alina Degen den Tetraeder-Pokal aus den Händen von Vorstandsmitglied Jan Schäfer der Sparkasse Bottrop entgegen. Dem Ausrichter war es gelungen viele Mitglieder für eine Meldung zu begeistern und die schnitten dann auch noch besonders erfolgreich ab. Dennoch entwickelte sich in der heißen Turnierphase ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Dauerrivalen des TC Blau-Gelb Eigen, der sich diesmal mit Rang 2 begnügen musste. Dritter wurde der TC Eigen-Stadtwald. "Die Blau-Weißen haben sich den Titel verdient und die Trophäe passt im Jubiläumsjahr natürlich besonders gut hier in das Clubheim im Stadtgarten", gratulierte Fachschaftsleiter Michael Amft. 

Die Ergebniseingabe übernahm einmal mehr Johannes Middeweg, der sich als "Mann der Zahlen" erneut in den Dienst der Stadtmeisterschaften stellte. Der Cup des Vermögensmanagements der Sparkasse Bottrop, so heißt der Tetraeder-Pokal offiziell, ist mit 800 Euro, 600 Euro und 500 Euro für die drei erfolgreichsten Vereine dotiert. 

Thomas Göddertz überreicht die Sonderpokale des Oberbürgermeisters

Michael Amft (l.) und Thomas Göddertz (r.) übergaben die Sonderpokale des Oberbürgermeisters.

Zwar konnte Oberbürgermeister Bernd Tischler in diesem Jahr nicht persönlich an der Siegerehrung teilnehmen, der erste Mann der Stadt ließ es sich aber auch in diesem Jahr nicht nehmen, die Sonderpokale für die Stadtmeister der offenen Klasse zu stiften. Die Übergabe an Geburtstagskind Katharina Alfs und Kim Möllers übernahm der Landtagsabgeordnete Thomas Göddertz.

Zahlreiche Ehrengäste auf der Anlage

Auch in diesem Jahr statteten wieder zahlreiche Ehrengäste den Titelkämpfen einen Besuch ab. Neben dem Landtagabgeordneten Thomas Göddertz, nahm sich auch der Leiter des städtischen Sport- und Bäderbetriebes, Jürgen Heidtmann, die Zeit, um der Siegerehrung beizuwohnen. Die Sparkasse Bottrop wurde durch das Vorstandsmitglied Jan Schäfer vertreten. Der Bottroper Sportbund kam mit seinen Vorsitzenden Dr. Peter Scheidgen und Marco Buchheit. Der Bezirksvorsitzende Roland Berger hatte die Titelkämpfe bereits am Finalsamstag besucht, als in der Halle die Endspiele ausgetragen wurden. Digitale Grüße übermittelten auch TVN-Präsidentin Sabine Schmitz und Bezirkssportwartin Barbara Block.

Verdienter Dank für die Turnierleitung und das Helferteam

Vereinspräsidentin Alina Degen fand für den Ausrichter im Rahmen der Siegerehrung die richtigen Worte. Sie dankte nicht nur der Sparkasse als Hauptsponsor, sondern auch den Aktiven und Zuschauern sowie dem Gastro-Team und der Turnierleitung und dem ganzen Helferteam für den unermüdlichen Einsatz in den vergangenen drei Wochen. Insbesondere Frank Zwickl und Werner Hüsken schulterten die Herausforderungen der Titelkämpfe mit großer Routine. Werner Hüsken absolvierte am verregneten Finalsamstag gar einen wahren Marathon am Steuer, um die Siegerehrungen in den verschiedenen Hallen persönlich vornehmen zu können. Fachschaftsleiter Michael Amft nahm diese Vorlage dankbar auf und betonte: „Ihr habt einen tollen Job gemacht und dafür gebührt euch allen der Dank der Bottroper Tennisgemeinschaft.“  

Die Sparkasse bleibt Hauptsponsor

Seit 1992 ist die Sparkasse Bottrop als Partner der Tennis-Stadtmeisterschaften nicht mehr wegzudenken. Vorstandsmitglied Jan Schäfer dankte den Bottroper Tennisspielern nicht nur für ihren sportlichen Einsatz, sondern versprach auch, das Tradititionsturnier auch im kommenden Jahr als Hauptsponsor zu unterstützen. „Wir freuen uns, dass wir als Hauptsponsor wieder ein Teil dieses einmaligen Turniers mit über 300 Teilnehmern sein konnten und es auch künftig sein werden“, sagte Schäfer im Rahmen der Siegerehrung vor dicht gefüllten Zuschauerrängen.

Verlässliches Schiedsrichterteam

John-Luis gehörte zum Schiedsrichterteam.

Dass auch in diesem Jahr wieder ein Großteil der Finalspieler mit einem Schiedsrichter besetzt werden konnten, war einmal mehr dem verlässlichen und ehrenamtlichen Einsatz eines bestens aufgestellten Schiedsrichterteams zu verdanken. Oberschiedsrichter Dietmar Stratmann ließ es sich nicht nehmen, das Herrenfinale zwischen Kim Möllers und Niklas Lindner persönlich zu leiten. Neben ihm nahmen noch John-Luis Gerlach, Niklas Lindner (TC Blau-Gelb Eigen), Volker Schmidt (VfL Grafenwald), Ralf Scholz (VfL Grafenwald), Markus Scholz (VfL Grafenwald), Benno Schönhaber (TC VfB Kirchhellen) und Niklas Meier (TV Blau-Weiß Bottrop) auf dem Schiedsrichterstuhl platz.

Familientreffen bei der Siegerehrung

Bei Mike, Susanne und Alina wird es eng im Trophäenschrank.

In der inoffiziellen Familienwertung drückten Susanne und Mike Dierig mit Tochter Alina den Titelkämpfen 2023 ihren Stempel auf. Bei der Siegerehrung auf dem Centre Court kam es zur Familienzusammenkunft. Wenngleich es diesmal zu keinem ganz großen Coup langte, so konnte sich die Ausbeute dennoch sehen lassen. Mike Dierig sammelte im Einzel der Herren 50 einen kleinen Silberbarren ein und holte gemeinsam mit seiner Frau den Vizetitel im Mixed 50. Tochter Alina erreichte das Doppelfinale in der U18-Konkurrenz. Weitere Titelchancen blieben dem Familien-Clan auch verwehrt, weil sich für Susanne Dierig keine Konkurrenz im Damen-Einzel 50 sowie im Damen-Doppel 50 fand. 

Players-Party mit Currywurst und Fotobox

Es ist eine gute Tradition, dass bei den Stadtmeisterschaften nicht nur Tennis gespielt, sondern auch gemeinsam gefeiert wird. Trotz des verregneten Finalsamstages, war die Players-Party am Abend im Club im Stadtgarten gut besucht. Mit DJ, Currywurst und einer Fotobox hatten die Blau-Weißen den passenden Rahmen geschaffen und trafen so den Geschmack von Jung und Alt, denn die Gäste bildete den gesamten Querschnitt der Teilnehmenden der Stadtmeisterschaften ab. Katharina Alfs erhielt ihr Geburtstagsständchen und gefeiert wurde auch nach Mitternacht noch. Den harten Kern soll es dann sogar noch in ein Bottroper Tanzlokal verschlagen haben.

Tennis-Fachschaft dankt Frank Pinnow

Die Tennis-Fachschaft überreichte Frank Pinnow einen Silberbarren.

Mit dem traditionellen Siegerpreis der Stadtmeisterschaften, einem Silberbarren, würdigten die Vereinsvorstände der Tennisvereine bereits im Rahmen des 183. Frühschoppens am 28. August das Engagement von Frank Pinnow für die Tennis-Titelkämpfe. Als Pressesprecher und Marketing-Verantwortlicher bei der Sparkasse Bottrop begleitete Pinnow das Traditionsturnier über fast drei Jahrzehnte. „Frank Pinnow war für die Tennis-Fachschaft mehr als ein verlässlicher Partner, er ist uns ein wahrer Tennisfreund geworden“, bedankte sich Fachschaftsleiter Michael Amft, der ihm den besonderen Silberbarren und ein gerahmtes Foto überreichte.

Die Planungen für 2023 haben begonnen

Mit dem Endspielwochenende beginnen auch die Vorbereitungen für die Titelkämpfe 2023. „Wir werden nun in die Auswertung gehen und die Anregungen und Kritikpunkte bei den Planungen für das kommende Jahr berücksichtigen. Schließlich ist es unser oberstes Anliegen das Turnier weiterhin auf einem hohen Niveau zu halten“, betont Fachschaftsleiter Michael Amft. Im nächsten Jahr wird dann auf den frisch sanierten Plätzen des TC Eigen-Stadtwald aufgeschlagen.

Texte: H. Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 9 plus 6.