bottrop.sport

Startschuss zum Wilczok-Pokal

Beim Traditionsturnier verteilen sich die 144 Meldungen auf 16 Konkurrenzen

Am Sonntag (30. Juni) beginnt beim TV Blau-Weiß Bottrop das Traditionsturnier um den Wilczok-Pokal. Zwei Wochen lang trifft sich die Tennisgemeinde wieder im Stadtgarten, um die Sieger in 16 Konkurrenzen im Einzel und Doppel zu ermitteln.

Es war auch diesmal eine zähe Angelegenheit, doch nach einer Verlängerung der Meldefrist verzeichnete der TV Blau-Weiß schlussendlich 144 Meldungen, die bei der Auslosung am Freitagnachmittag berücksichtigt wurden. Damit konnte das Niveau von vor zwei Jahren (2017: 154 Meldungen) bestätigt werden und liegt deutlich über der Resonanz von 2015 (103 Meldungen) und 2013 (116 Meldungen) . Zur Austragung kommen 16 Konkurrenzen von der offenen Klasse bis zu den Damen 50 bzw. Herren 65.

„Das wird wieder eine runde Sache. Wir werden sicher gute Spiele auf der Anlage sehen“, freut sich Markus Kissenbeck, der sich gemeinsam mit Alina Degen und Julia Lazareck um die Turnierorganisation kümmert. Am Sonntagnachmittag starten die ersten Partien. Drei Spielrunden um 16.30 Uhr, 18 Uhr und um 19.30 Uhr sind angesetzt. Damit reagieren auch die Verantwortlichen im Stadtgarten auf die aktuelle Hitzeperiode.

Titelverteidiger Frank Zwickl ist auch diesmal die Nummer 1 der Setzliste.

Die Felder versprechen derweil einmal mehr attraktive Partien. In der Herrenkonkurrenz sind die Finalisten der vergangenen Auflage wieder dabei. Neben Titelverteidiger Frank Zwickl hat auch Leonard Krichel seine Meldung abgegeben. In der Setzliste folgen Hagen Koppenborg und Matthias Hürter. Vor allem die Topspieler des Gastgebers sowie des TC Eigen-Stadtwald sind stark vertreten. Das Damenfeld ist dagegen mit nur sieben Spielerinnen nur dünn besetzt. In zwei Gruppen werden die Finalistinnen ermittelt. Als Gruppenköpfe wurden Paulina Loipfinger und Katharina Zietlow gesetzt.

Luca Miketta führt die Setzliste im B-Feld der Herren an.

Einer großen Beliebtheit erfreuen sich einmal mehr die B-Konkurrenzen, die mit Aktiven aus zahlreichen Bottroper Vereinen gespickt sind. Sowohl bei den Damen (14 Meldungen) als auch bei den Herren (13 Meldungen) kamen adäquate und vor allem ausgeglichene Felder zusammen.

Aber auch in den Altersklassen der Herren zeigt sich, dass vielen Protagonisten mit dem Ende der Medenspiele die Lust am Tennissport noch nicht vergangenen ist. Gespielt wird in den Altersklassen 40, 50, 60 und 65. Bei den 40ern stellt der TC Eigen-Stadtwald – angeführt von Michael Altmann – die Top sechs der Meldeliste, bei den Herren 65 sind bekannte Namen wie Bildstein, Lassak, Asch und Ridder vertreten. Hier dürfte die Tagesform in vielen Fällen entscheidend sein.

Ansetzungen & Ergebnisse

Erwähnenswert ist auch die Damen-Konkurrenz in der Altersklasse 30, für die sich gleich elf Spielerinnen fanden, die allesamt als Späteinsteigerinnen gelten und beim Wilczok-Pokal für sich ein passendes Turnierformat gefunden haben. Die Nummer 1 der Setzliste ist Nicole Brosch. Im kleinen Feld der Damen 50 schielt Svenja Hennigs auf ihren nächsten Titel.

„Jetzt freuen wir uns auf zwei tolle Turnierwochen. Es kann losgehen“, freut sich auch der Vereinsvorsitzende Peter te Heesen, der auch einen Dank an den Hauptsponsor richtet: „Dank der Unterstützung der Sparkasse Bottrop können wir den Spielerinnen und Spielern sowie den Gästen auf der Anlage auch diesmal wieder einiges bieten.“

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 9 und 1.