bottrop.sport

Kreuz und quer erfolgreich

LC Adler überzeugt bei den LVN-Crossmeisterschaften

Mit einer Gruppe von sieben Athleten fuhr der LC Adler Bottrop zu den diesjährigen Nordrheinmeisterschaften im Crosslauf. Diese wurden zusammen mit den westfälischen Meisterschaften in Herten durchgeführt. Alle Starts erfolgten jeweils gemeinsam, die Ergebnisse wurden in diesem Jahr jedoch noch getrennt gewertet. Für die einzige Medaille sorgte der Trainer der Adler.

Nina Endt lief auf den vierten Rang. Foto: LC Adler

Den ersten Startschuss des Tages erwarteten gleich drei Bottroper Athleten. In der männlichen U16 gingen Simon Ehring, Jan Roßkothen und Dominik Schmidt mit weiteren gut 100 14- und 15-jährigen Läufern auf die Jagd nach guten Platzierungen. Die Strecke war zwar an manchen Stellen doch recht sumpfig, insgesamt aber wie immer in Herten gut präpariert. Von einem kleinen Stadion mit Aschebahn aus führte die Laufstrecke durch einen anliegenden Park mit mehreren kleinen, aber durchaus steilen Anstiegen, um zum Abschluss wieder im Stadion zu enden. Zwei Runden mit einer Gesamtdistanz von 3100 Meter standen für die drei Adler auf dem Programm.

Das Feld zog sich schnell auseinander, wobei sich Ehring und Roßkothen sofort im vorderen Drittel einfanden. Dominik Schmidt hatte von Beginn an Probleme mit der kalten Luft und konnte so nicht seine volle Leistung abrufen. Seine beiden Kollegen blieben sehr konstant im Tempo und beendeten das Rennen auf den sehr guten Plätzen vier (Roßkothen) und 5 (Ehring) in der Klasse M14. Schmidt belegte abschließend den elften Platz in der Klasse M15. Gemeinsam erreichten die drei LC-Adler-Athleten jedoch einen starken zweiten Rang in der U16-Mannschaftswertung.

In der gleichen Altersklasse war von den Bottroper Läuferinnen nur eine Athletin am Start. Janet Heinke (W14) konnte sich in ihrem ersten Rennen im Rahmen von Nordrheinmeisterschaften allerdings gut behaupten. Auch wenn sie vielleicht etwas zu schnell startete, bewies sie gutes Stehvermögen und belegte in der gut besetzten Konkurrenz den zehnten Platz. Ihre Laufkollegin Lydia Schröter (W15), die sich ambitioniert auf dieses Rennen vorbereitet hatte, musste verletzungsbedingt auf einen Start verzichten. 

Nina Endt verpasst das Podest

Als nächste Adleranerin ging in der Klasse WU18 Nina Endt an den Start. Genau wie zuvor auch Janet Heinke, hatte Endt dieselbe Strecke wie die drei U16er-Jungs zu absolvieren. Die erfolgsverwöhnte Läuferin hatte sich gute Chancen auf einen Treppchenrang ausgerechnet. Nach den zwei kräfteraubenden Runden mit mehreren Positionswechseln reichte es schließlich zu einem vierten Platz, mit dem sie nicht unzufrieden sein brauchte, da ihr mittlerweile die längeren Strecken sicher deutlich besser liegen. 

Die folgenden Rennen führten die Läufer über eine etwas veränderte, längere Runde. Sowohl Saskia Hettkamp als auch der Trainer der Laufgruppe des LC Adler Bottrop, Jens Roßkothen hatten drei Runden mit einer Gesamtdistanz von 5300 m hinter sich zu bringen. Den Anfang machte Hettkamp in der Klasse WU23, die gleichzeitig mit allen weiteren Frauen bis hin zu den Seniorenklassen an die Startlinie herantrat. Von Beginn an konnte sie sich sehr gut im Gesamtfeld einordnen. Wie bereits mehrfach in diesem Jahr gelang es der Bottroper Läuferin ohne spürbaren Tempoverlust alle drei Runden sehr konstant zu absolvieren. Am Ende bedeutete dies den guten Rang fünften in ihrer Altersklasse.

Roßkothen läuft auf das Podest

Jens Roßkothen (M45) begab sich abschließend als letzter Athlet der Bottroper Adler auf die mittlerweile ziemlich ramponierte Strecke und dies gemeinsam mit gut 150 Läufern der Klassen M40 bis M80. Dem etwas zu schnellen Anfangstempo musste er auf der zweiten Hälfte ein wenig Tribut zollen. Er konnte aber zum Ende hin seinen bis dahin erkämpften zweiten Platz absichern und wurde somit Nordrhein-Vizemeister seiner Altersklasse.

Insgesamt war dies somit sicher eine erfolgreiche Wettkampf-Tour ins benachbarte Herten. Auch wenn ein paar Mal das Treppchen ganz knapp verfehlt wurde, stimmt die Formentwicklung der Bottroper Läuferinnen und Läufer und lässt auf weitere gute Rennen in der Winterhälfte hoffen. Schon am kommenden Sonntag besteht hierfür die erste Gelegenheit beim Schmachtendorfer Nikolauslauf in Oberhausen.

Text: Jens Roßkothen (LC Adler Bottrop)

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 6 und 2.