bottrop.sport

JAG-Judoka fahren zum Landesfinale

Jungen der WK III gewinnen Bezirksendrunde in heimischer Halle

Die Dieter-Renz-Halle war am Dienstag (09.04.) wieder Austragungsort für die Endrunde der Judo-Schulmannschaften im Regierungsbezirk Münster. Sieben Schulen schickten 13 Mannschaften in den Wettkampfklassen II und II auf die Matte. Das Josef-Albers-Gymnasium löste ein Ticket für das Landesfinale.

Das Jungen-Quartett des Josef-Albers-Gymnasium qualifizierte sich für das Landesfinale. Foto: H. Wiegert

Zum zweiten Mal fand der Wettbewerb im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ wieder in Bottrop statt. Unter der professionellen Regie des JC 66 Bottrop und der Schulsportbeauftragten des Nordrhein-Westfälischen Judo-Verbandes, Irina Arends, fand einmal mehr ein spannender Wettkampf statt. Rund 80 junge Kämpferinnen und Kämpfer gingen auf die Matte.

Aus Bottroper Perspektive war besonders das Abschneiden der Jungen des Josef-Albers-Gymnasiums in der Wettkampfklasse III erfreulich. Tim Sturm, Philipp Vrchoticky, Marlon Fischer und Mauritz Müller waren in ihren jeweiligen Gewichtsklassen nicht zu schlagen und sicherten sich gemeinsam den Platz beim Landesfinale, das am 22. Mai in Witten stattfindet. Die Mädchenmannschaft um Helena Kaiser, Isabella Kaiser, Maike Bayerlein, Damla Celik und Sophie Vrchoticky musste dagegen knapp dem Adalbert-Stifter-Gymnasium aus Castrop Rauxel den Vortritt lassen. In der Wettkampfklasse II gewann bei den Jungen ebenfalls die Auswahl aus Castrop-Rauxel, bei den Mädchen setzte sich das Goethe Gymnasium aus Ibbenbüren durch.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 6 und 9.