bottrop.sport

Perfekter Auftritt in Oberhausen

U16-Trio des JC 66 Bottrop glänzt beim Sichtungsturnier

Am 6. April fand in Oberhausen für die weibliche U16 das 17. internationale Sichtungsturnier des Deutschen Judobund statt. Dem JC 66 Bottrop gelang ein nahezu perfekter Auftritt. Am Ende standen drei Goldmedaillen, ein Technikerpreis und die Mannschaftswertung mit dem Landesverband in der Bilanz.

Lilly Büssemeyer und Ronja Buddenkotte. Foto: JC 66

Es gibt Tage, an denen alles gelingt, was man unternimmt. Glück ist sicherlich notwendig, um dies zu erreichen, aber die Akteure müssen auch alle gleichzeitig ihre beste Leistung abrufen. In Oberhausen erwischten die U16-Mädchen des JC 66 Bottrop einen solchen Tag.

Ronja Buddenkotte (-63 Kg) durfte als Erste feststellen, dass alle Ampeln auf grün standen. Ihre ersten beiden Kämpfe bereiteten ihr keine größeren Schwierigkeiten. Erst im Viertelfinale gab es ernsthaften Widerstand. Im Halbfinale traf sie auf Jolie Dittmann aus Niedersachsen (Siebte der deutschen Meisterschaft der U18), die bis dahin immer gegen die Kämpferin aus Bottrop gewonnen hatte. Diesmal drehte Buddenkotte den Spieß um und holte vorzeitig den Sieg. Das Finale gegen Chantal Rafalski (ebenfalls aus Niedersachsen) beendete sie mit einem spektakulären Wurf nach dreißig Sekunden. Bis dahin der schnellste Ippon der Finalkämpfe.

Lilly Büssemeyer (-57 Kg) hatte vergangenes Jahr etwas überraschend den zweiten Platz eine Gewichtsklasse tiefer geholt. Diesmal ging sie als eine der Favoritinnen an den Start. Trotz der 41 Teilnehmerinnen ließ sie sich nicht beeindrucken. Sie meisterte alle ihre fünf Kämpfe. Nur einmal, gegen Lea Stahlbock aus Berlin kam sie richtig in Bedrängnis und lag zurück. Doch Lilly Büssemeyer erwischte ihre Gegnerin am Boden und setzte eine Würgetechnik, die Stahlbock fast in Ohnmacht warf. Das Finale gegen Carlotta Rauber aus Berlin verlief ohne größere Schwierigkeiten und auch hier gewann Büssemeyer vorzeitig.

Helen Habib gewann Gold und den Technikerpreis. Foto: JC 66

Helen Habib (-40 Kg) hatte in der U15/U16 bis auf dieses Turnier (noch nie teilgenommen), jedes größere Turnier mindestens einmal gewonnen. Umso größer war ihre Motivation. Gleich im zweiten Kampf wartete Luise Averkorn, neue Deutsche Vizemeisterin in der U18. Habib ließ diese Information kalt. Nach ein paar Sekunden gegen Averkorn und zwei Ansätzen (und so vielen Wertungen) war das Thema erledigt. Das Halbfinale gegen Karina Sydykova aus Hessen dauerte zwölf Sekunden. Im Finale setzte Helen Habib noch eins drauf und gewann gegen Katrin Krause aus Berlin nach nur vier Sekunden. Somit gewann Helen das Turnier und den Technikerpreis für den schnellsten Ippon im Finale. Katrin Krauses Trainer fasste beeindruckt Habibs Leistung zusammen: „Sie hat heute ja gar nicht geschwitzt!“.

Josephine Kalek (-70 Kg) musste das Turnier nach gesundheitlichen Problemen frühzeitig beenden und wurde Siebte.

Text: JC 66 Bottrop

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 1 und 3.