bottrop.sport

Projektabschluss mit Gürtelprüfung

Sportif: Zehn „starke Kinder“ tragen künftig den weiß-gelben Gürtel

Im Rahmen des Sportif-Projektes, einer gemeinschaftlichen Initiative des Bottroper Sportbundes, des Sport- und Bäderbetriebes und der Bezirksregierung Münster, wurde in den vergangenen Monaten ein neues Trainings- und Förderprojekt getestet. In Kooperation mit dem JC 66 Bottrop wurden zehn Kinder im Grundschulalter für ein halbes Jahr in eine spezielle Trainingsgruppe aufgenommen, die nun erfolgreiche eine erste Gürtelprüfung absolvierten.

Zehn glückliche Judoka tragen nun den weiß-gelben Gurt. Foto: JC 66

„Gesucht wurden vor allem Schwergewichte, die im Judo die Königsgewichtsklasse bilden. Judo als Gewichtsklassensportart eignet sich insbesondere für schwerere und dementsprechend stärkere Kinder. Hier kann durch das Training ein positives Körpergefühl und ein entsprechendes Selbstbewusstsein aufgebaut werden“, weiß Trainer Sven Helbing, der den Kurs leitete und selbst in seiner Jugend an Wettkämpfen der „schweren Kader“, wie es damals hieß, teilnahm. Er spricht also aus Erfahrung, wenn es darum geht, körperlich stärkere Kinder zu entwickeln. Die abschließende Prüfung bestanden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Bravour. Das bestätigte auch Prüfer Jürgen Ehlert (1. Dan). „Wir haben nun schon viele Prüfungen gesehen und müssen sagen, dass das Niveau dieser Prüfung sehr hoch war.“

Die neuen Träger des 8. Kyu sind Robin Becker, Philip Kolonko, Ben Kompa, Moritz Kuntze, Zahra Saleha, Nico Schwarz, Zanfina Spahiu, Amy Lynn Thelen und Neo Tretbar. Außerdem dabei war auch Jakob Kark, der vor einiger Zeit in der JC-Außenstelle in Kirchhellen mit dem Judosport begonnen hat und nun ebenfalls den weiß-gelben Gürtel tragen darf. Die Kinder des Projektes haben nun nach den Osterferien die Möglichkeit, in den regulären Trainingsbetrieb des JC 66 Bottrop einzusteigen und sich weiterzuentwickeln.

Text: JC 66 Bottrop

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.