bottrop.sport

Internationales Flair unterm Förderturm

Am Sonntag steigt die 44. Auflage des Herbstwaldlaufes

Das Warten hat ein Ende. Am Sonntag ist es wieder so weit: Adler-Langlauf Bottrop lädt zum Herbstwaldlauf. Es ist bereits die 44. Auflage der traditionsreichen Laufveranstaltung durch die grüne Lunge von Bottrop, die zum 20. Mal unter dem Förderturm von Prosper Haniel startet.

Das Team von Adler-Langlauf ist gerüstet - für die Sportler gibt es diesmal Rosbacher.

Die Resonanz ist auch in diesem Jahr ungebrochen hoch. Über 1.700 Voranmeldungen lagen zum Ende der Online-Meldefrist am Mittwoch für die vier Disziplinen vor. Erfahrungsgemäß dürften am Sonntag noch zahlreiche Kurzentschlossene hinzukommen, die ihren Start von den Witterungsbedingungen abhängig machen. „Wir wissen, was auf uns zukommt und haben ein eingespieltes Team, auch wenn es immer ein paar Überraschungen gibt“, sieht Pressesprecher Jörg Schlegel den Verein für die größte Bottroper Sportveranstaltung bestens gerüstet. Prognostiziert werden aktuell knackige acht Grad und ein Mix aus Sonne und Wolken. Das Regenrisiko tendiert gegen Null, die Sportler dürfen sich also auf nahezu perfekte Bedingungen freuen, wenn sie die 6,8 km, 10 km, 25 km oder gar die volle Distanz über 50 Kilometer in Angriff nehmen.

Titelverteidiger Thorsten Graw muss diesmal passen.

Über die 10 Kilometer geht es derweil auch diesmal um den prestigeträchtigen Titel des Bottroper Stadtmeisters und es wird definitiv einen neuen Sieger geben. Titelverteidiger Thorsten Graw, der bereits sieben Mal triumphierte, muss verletzungsbedingt passen. Ein Bänderriss im Sprunggelenk verhindert den Start des Bottroper Ausnahmeläufers. „Ich hätte den Lauf gerne genutzt, um meine Form zu testen. Die Verletzung ist an und für sich auch nichts Schlimmes, aber mit dem Laufen werde ich mich wohl noch zwei Wochen gedulden müssen. Nächstes Jahr bin ich dann wieder am Start“, kündigte Graw bereits an. Auch Vorjahressiegerin Gabriele Jansen von der TSG Kirchhellen, die 2015 bei den Frauen triumphierte, fehlt aktuell noch in der Meldeliste.

Der Ultra-Lauf wird international

Start und Ziel sind zum 20. Mal unter dem Förderturm.

Doch der Herbstwaldlauf hat noch weit mehr zu bieten als die 10 km-Distanz. Der 6,8 km Grubenwehr-Lauf steht ebenso wieder auf dem Programm wie der RWW-Heidhofsee-Lauf über 25 km und der Jürgen-Liebert-Ultra über 50 km. Hier treffen sich die Ultra-Läufer aus der ganzen Bundesgebiet und sogar dem benachbarten Ausland. So kommen Sportlerinnen und Sportler aus Belgien, den Niederlanden, Polen, Italien und Frankreich nach Bottrop, um die eindrucksvolle Atmosphäre unter dem Förderturm zu schnuppern.

Nach dem Ende der Online-Anmeldephase haben Kurzentschlossene entweder am Samstag zwischen 16 Uhr und 18 Uhr auf dem Zechengelände noch die Chance einen der begehrten Restplätze zu ergattern oder aber bis 30 Minuten vor dem Start des jeweiligen Laufs. Traditionsgemäß werden die Ruhrkrainer die Läuferinnen und Läufer dann mit dem Steigerlied auf die Strecke schicken. Um 9 Uhr startet der Lauf über die 50 km, um 9:40 Uhr geht es für die Sportler auf die Strecke über 25 km, um 10 Uhr nehmen die Aktiven die 10 km in Angriff und zum Abschluss geht es um 10:10 Uhr auch für Läuferinnen und Läufer über 6,8 km auf den Rundkurs. Sie alle tragen dann wieder ihren Teil zu einem erfolgreichen Gelingen von Bottrops größter Sportveranstaltung bei.

Teilnehmerlisten: my race result

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 8 und 2?