bottrop.sport

Der Aufstieg rückt näher

Zwei Mannschaften halten weiter Kurs auf die 1. Verbandsliga

Mit den Herren 50 des TV Blau-Weiß und den Herren 30 des TC Eigen-Stadtwald halten zwei Mannschaften weiter Kurs auf den Aufstieg in die 1. Verbandsliga. In der Niederrheinliga der Herren 30 verlor der TC Waldhof das Spitzenspiel und peilt nun die Vizemeisterschaft an. Die Damen 30 des TC Blau-Gelb Eigen freuten sich über den Klassenerhalt.

TC Bredeney – TC Waldhof 4:2
(H30, NL)

Gegen den favorisierten TC Bredeney, der ohne Kim Möllers, dafür aber mit dem Niederländer Sidney de Boer antrat, kassierten die Waldhöfer eine verdiente 2:4-Niederlage. Selbige war dabei schon nach den Einzeln besiegelt, wobei Jan-Rudolf Möller im Spitzenduell mit Robert Messling noch am ehesten am Sieg schnupperte. Doch der amtierende Stadtmeister konnte im ersten Satz zwei Satzbälle und zahlreiche Breakbälle nicht nutzen. In den Doppeln stellten die Waldhöfer dann aber noch einmal unter Beweis, dass sie auch auf hohem Niveau konkurrenzfähig sind. In den Kombinationen Schulte/Möller und Schmitke/Müller verkürzten sie zumindest noch auf 2:4. "Wir haben uns teuer verkauft und waren im Doppel wie immer stark. Die Niederlage ist kein Beinbruch. Wir haben den Klassenerhalt locker geschafft und wollen jetzt noch die letzten beiden Spiele gewinnen und Vizemeister werden. Am 14. März geht es gegen den TC Bovert, eine Woche später dann auch noch gegen den Gladbacher HTC.

TC Blau-Gelb Eigen – TC GW Oberkassel 6:0
(D30, NL)

Als Tabellendritter schließen die Damen 30 des TC Blau-Gelb Eigen die Saison in der Niederrheinliga ab. Die Gäste aus Oberkassel traten zum Endspiel um den Klassenerhalt nicht an, sodass die Punkte kampflos in Bottrop blieben. "Wir freuen uns riesig über den Klassenerhalt, auch wenn wir das Abstiegsspiel gerne ausgetragen hätten", äußerte sich Ulla Bähr.

TC Heide - TC BW Wickrath 2:4
(H30, 1. VL)

Gegen Wickrath kassierten die Fuhlenbrocker am letzten Spieltag eine unglückliche 2:4-Niederlage, bleiben der 1. Verbandsliga aber erhalten. Unglücklich war die Niederlage, weil Thorben Hielscher und Alexander Glowacz erst im Match-Tiebreak unterlagen, während Maik Trost einen ungefährdeten Zwei-Satz-Sieg verbuchte. Matthias Hürter verlor in zwei Sätzen. Anschließend gaben die Gäste aus Wickrath ein Doppel kampflos ab, waren im zweiten Doppel jedoch nicht zu schlagen, sodass am Ende die 2:4-Niederlage stand. "Das war unglücklich, aber wichtig ist, dass wir die Klasse trotzdem gehalten habe und auch im nächsten Winter in der 1. Verbandsliga aufschlagen dürfen", sagte Matthias Hüter.

TC Eigen-Stadtwald – TC Selbeck 6:0
(H30, 2. VL)

Ohne einen Makel setzten sich die Stadtwälder gegen den TC Selbeck durch und halten weiter Kurs auf den Aufstieg. Tobias Sprenger, Philipp Penkatzki, Jens Limberg und Matthias Sprenger gewannen ihre Einzel in zwei Sätzen und das Quartett entschied dann auch beide Doppel für sich. Am 14. und 21. März geht es dann in den Partien gegen St. Tönis und den Tusem Essen um die nächsten Punkte für den Sprung in die 1. Verbandsliga.

VfL Grafenwald – Crefelder HTC 6:0
(D40, NL)

Gegen den Crefelder HTC feierten die Damen 40 des VfL Grafendwald im fünften Spiel den zweiten Saisonsieg und verbessern sich auf Rang 3 in der Niederrheinliga. Dabei setzte sich Daniela Kalthoff im Duell mit der mehrmaligen Team-Weltmeisterin Helga Nauck klar in zwei Sätzen durch und ihre Teamkolleginnen Maren Loipfinger, Susanne Dierig und Corina Kiesewalter standen dem in nichts nach. So war die Partie bereits nach den Einzeln entschieden und die Gäste verzichteten am Samstagabend auf die Doppel.

TC Eigen-Stadtwald – TC RW Neuss-Grimlinghausen 3:3
(H40, NL)

Gegen Neuss sammelten die Stadtwälder ihren ersten Saisonpunkt und überlassen dem TC Stadtwald Hilden die Rote Laterne in der Niederrheinliga. "Das war eine durchgehend gute Mannschaftsleistung und ein wichtiger erster Punkt für uns in dieser Liga, wobei das Remis am Ende sogar etwas unglücklich war", sagte Michael Altmann, der im Doppel ein erfolgreiches Comeback feierte. Die Einzelpunkte holten Jürgen Bannasch und Carsten Czechau. Mario Borchers und Swen Woznitza unterlagen in ihren Einzeln jeweils knapp, ebenso wie das Duo Czechau/Woznitza im Doppel.

TC Waldhof – Langenfelder TC 0:6
(H40, 2. VL)

"Die waren wie erwartet eine Nummer zu groß für uns. Wir hatten keine Chance", bilanzierte Mike Dierig, nach der 0:6-Niederlage gegen den Tabellenführer des Langenfelder TC. Guido Veenstra, Oliver Ehlert, Michael Hanewinkel und Stefan Praschnikar verkauften sich teuer, hatten aber allesamt in zwei Sätzen das Nachsehen. Bei noch zwei ausstehenden Spieltagen belegen die Waldhöfer aktuell mit zwei Siegen einen sicheren Mittelfeldplatz.

TC Bredeney – TC Blau-Gelb Eigen 4:2
(H50, NL)

Gegen einen stark aufspielenden TC Bredeney verpassten die Blau-Gelben den ersten Saisonsieg, halten aber dank dreier Remis die Klasse und spielen auch im nächsten Winter in der Niederrheinliga.

Markus Kissenbeck gewann sein Einzel an Position 2 im Match-Tiebreak.

TV Blau-Weiß Bottrop – Bocholter TC BW 4:2
(H50, 2. VL)

Seit Sonntagnachmittag ist die 1. Verbandsliga für die Herren 50 des TV Blau-Weiß endgültig zum greifen nah. Denn parallel zum eigenen 4:2-Erfolg über den Bocholter TC musste der Verfolger des TC Ohligs gegen Kempen eine Niederlage hinnehmen. Damit sind die Blau-Weißen nun alleiniger Tabellenführer und können am 14. März in Voerde den Aufstieg perfekt machen. "Ich denke es wird reichen", gibt sich Markus Kissenbeck bereits optimistisch.

TC GWG Krefeld – TC Waldhof
(H55, 1. VL)

Christoph Kleinfeld, Gerhard Bongers, Carsten Fritzsche und Jörg Weiher gewannen ihren Einzel allesamt in zwei Sätzen und anschließend verzichteten die Gastgeber auf die Doppel. Damit beenden die Waldhöfer die Saison mit einer ausgeglichenen 5:5-Punktebilanz als Tabellendritter in der 1. Verbandsliga.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 3 und 7?