bottrop.sport

Das Los entscheidet den Aufstieg

Pattsituation in der Bezirksliga bei den Damen 30

Während die Damen 40 des TC Blau-Gelb Eigen den Aufstieg in die Bezirksliga bejubelten, bleibt es in der Bezirksliga der Damen 30 auch nach Abschluss des letzten Spieltages spannend. Der TV Blau-Weiß Bottrop liegt in allen Bilanzen gleichauf mit dem TC Rawa. Die Wettspielordnung sieht nun einen Losentscheid vor, doch die Losfee befindet sich noch in der Warteschleife.

TV Blau-Weiß Bottrop II – TC Waldhof 1:5
(Damen, BL)

Nach dem Rückzug des ETUF III war die Bezirksliga-Gruppe der Damen auf vier Mannschaften geschrumpft und hier hatte sich der TC Waldhof bisher nicht mit Ruhm bekleckert. Gegen den TC Bredeney konnten die Hotten Totten nicht antreten, gegen den TC Grün-Weiß Stadtwald setzte es eine 2:4-Niederlage. Doch im Derby überraschten die Waldhöferinnen wohl nicht nur ihre Gegnerinnen, sondern ein Stück weit auch sich selbst. Lisa Schmitke, Navina Sickmann und Nicola Senft erspielten sich eine 3:1-Führung und schraubten das Ergebnis gemeinsam mit Meike Altmann dann sogar noch auf 5:1. 

Für den TC Waldhof bedeutet der erste und einzige Saisonsieg den Klassenerhalt. Die Zweitvertretung des TV Blau-Weiß Bottrop steigt dagegen in die A-Klasse ab. Der Verein verfügt nach dem Abstieg der 1. Mannschaft aus der 2. Verbandsliga aber auch künftig über einen Startplatz in der Bezirksliga.

Damen 30: Die Losfee wartet auf ihren Einsatz

TV Blau-Weiß Bottrop – TC Waldhof 3:3
(D30, BL)

Auch das Team der Geschäftsstelle des Tennis-Verband Niederrhein musste mit Blick auf die Gruppe 025 mehrfach nachrechnen, ehe es konstatierte: "Das haben wir noch nicht gehabt." Es ist ein Novum: In der Bezirksliga der Damen 30 liegen der TV Blau-Weiß Bottrop und der TC Rawa nach Abschluss der Saison gleichauf und zwar nach Tabellenpunkten und Matchpunkten sowie dem direkten Vergleich nach Match-, Satz- und Spielpunkten. 8:2, 22:8, 3:3, 7:7, 54:54 - dies sind die Zahlen der Pattsituation für die die TVN-Wettspielordnung tatsächlich einen Losentscheid vorsieht. 

Auch für die erfahrene Bezirkssportwartin Barbara Block-Schulte ist das Neuland, doch sie begegnet der ungewöhnlichen Situation ganz ohne Hektik. Zur Siegerehrung am kommenden Sonntag werden beide Teams eingeladen und als Bezirksmeister geehrt, anschließend wird die Bezirkssportwartin den Fall beim Verbands-Sportausschuss vortragen. Sie stellt klar: "Beide Mannschaften haben den Aufstieg verdient." Die Losfee befindet sich also noch in der Warteschleife.

Dass es überhaupt zu einem solchen Szenario kommen konnte, hatte sich der TV Blau-Weiß Bottrop am Samstag derweil ein Stück weit selbst zuzuschreiben. Zwar war der TC Waldhof mangels personeller Alternativen mit Verstärkung im Spitzeneinzel angetreten und kam durch Lisa Schmitke zu einem souveränen Einzelpunkt, doch nach knappen Siegen von Britta Maeder, Maike Hohendorf und Sarah Röver gingen die Blau-Weißen dennoch mit einer komfortablen 3:1-Führung in die Doppel. Doch der anvisierte wie notwendige Punkt im zweiten Doppel blieb unerreicht, weil sich Fee Grebner und Anita Salden-Dierichs nach ihren Einzel-Niederlagen im Match-Tiebreak als zu zähe Kontrahentinnen erwiesen und mit einem 6:4, 6:3-Erfolg nach fast sieben Stunden Gesamtspielzeit im TVN Tennis-Zentrum zum 3:3 ausgleichen konnten. 

Nachdem der TC Rawa im Anschluss jedoch nicht über einen 4:2-Sieg gegen den TV Burgaltendorf hinaus kam, bleibt den Blau-Weißen mit Blick auf den Verbandsligaaufstieg nun zumindest die Hoffnung auf den Verbands-Sportausschuss und die Losfee in der Warteschleife.

TC Helene II – TC Eigen-Stadtwald II 3:3
(H30, BK A)

Die Stadtwälder standen bereits vor dem Duell mit dem TC Helene II als Aufsteiger fest, das Remis bedeutete entsprechend einen leicht zu verschmerzenden Schönheitsfehler in der ansonsten makellosen Gesamtbilanz. Thorsten Karrer und Manuel Weiß siegten souverän, die Kombination Larisch/Bielaczek sicherte den dritten Punkt zum 3:3-Endstand.

TC Feldhausen - TV Eintracht Frohnhausen 6:0
(H30, BK A)

Ein enges Duell an Position 2 und ein zum Teil emotionaler Schlagabtausch im ersten Doppel - jeweils mit dem besseren Ende für den TC Feldhausen, der sich am Ende gegen Frohnhausen deutlich mit 6:0 durchsetzen konnte und die Saison mit zwei Siegen und drei Niederlagen in der BK A abschließt.

Damen 40: Jubel beim TC Blau-Gelb Eigen

Mit der Fangemeinde und dem Präsidenten wurde der Aufstieg in Essen gefeiert.

TV Blau-Weiß Bottrop – TC Blau-Gelb Eigen 0:6
(D40, BK A)

Bereits am 20. März vollendeten die Damen 40 des TC Blau-Gelb Eigen ihr Meisterstück. Mit einem souveränen 6:0-Erfolg im Derby über den TV Blau-Weiß Bottrop sicherte sich die Auswahl vom Schlangenholt den Gruppensieg in der Bezirksklasse A und damit den Aufstieg in die Bezirksliga. Martina Wailer, Christiane Winge-Amft, Anja Ptak, Heike Doll und Kristin Althoff gingen in fünf von fünf Saisonspielen als Siegerinnen vom Feld, wobei Heike Doll und Kristin Althoff in ihren Einzeln im Saisonverlauf sogar unbesiegt blieben. Auch Vereinspräsident Michael Amft ließ es sich nicht nehmen, dem abschließenden Erfolgserlebnis beizuwohnen. 

TC GW Stadtwald – VfL Grafenwald 4:2
(D40, BK A)

In den Einzeln blieben die Damen 40 des VfL Grafenwald ohne Erfolgserlebnis, in den Doppeln konnten sie zumindest noch auf 2:4 verkürzen. Mit zwei Siegen und drei Niederlagen schließt die Mannschaft die Saison auf Rang 4 ab.

TC Am Volkswald – TV Blau-Weiß Bottrop 2:4
(H40, BK A)

Frank Bauch und Mario Becker gewannen ihre Einzel, sodass es mit einem 2:2 in die Doppel ging. Hier machte das Quartett aus dem Stadtgarten dann den ersten Saisonsieg perfekt. Die Kombinationen Steffen/Becker und Bauch/Peters setzten sich souverän in zwei Sätzen durch.

TC Blau-Gelb Eigen II – TC GW Stadtwald 0:6
(H50, BL)

Die Essener waren an diesem Spieltag eine Nummer zu groß für die Blau-Gelben. Die vier Einzel gingen ebenso wie die beiden Doppel in zwei Sätzen verloren. In der Endabrechnung bedeutet das nur Platz 5 und damit den Abstieg in die A-Klasse.

TV Blau-Weiß Bottrop II - TC Am Volkswald 6:0
(H50, BL)

Gegen das Tabellenschlusslicht fuhren die Blau-Weißen noch einmal einen souveränen 6:0-Sieg ein und schließen die Saison auf Platz 2 ab. Jens Stockhausen, Alexander Kaufmann, Jörg Lesczenski und Jörg Bucke sorgten schon in den Einzeln für die Entscheidung. In den Doppeln erhöhten die Blau-Weißen schließlich in den Kombinationen Stockhausen/Lesczenski und Märtens/Bloch auf 6:0.

TC Heide – Werdener TB 0:6 o. Sp.
(D50, BL)

Zum Finalspiel gegen den Gruppensieger der Parallelgruppe traten die Damen 50 des TC Heide nicht an und überließen so dem Werdener TB den Meistertitel und den möglichen Platz in der 2. Verbandsliga.

Text: H. Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 6 und 9?