bottrop.sport

Der TC Waldhof setzt ein Statement

Wertvoller erster Saisonsieg beim TC Neu-Bottenbroich

Der Knoten ist geplatzt. Beim TC Schwarz-Weiß Neu-Bottenbroich feierten die Herren 40 des TC Waldhof den ersten Saisonsieg und setzten damit ein Statement im Rennen um den Klassenerhalt. Walter Treu überragte mit einem 6:1, 6:4-Erfolg über die einstige Nummer 26 der Weltrangliste.

Walter Treu bezwang Olivier Rochus, der 2005 die French Open im Doppel gewann.

TC SW Neu-Bottenbroich – TC Waldhof 2:7
(H40, Regionalliga West)

Am ersten Spieltag hatte die Waldhöfer noch der coronabedingte Ausfall von Jan-Rudolf Möller zurückgeworfen, diesmal profitierten sie davon, dass die Gastgeber auf den angeschlagenen ehemaligen Davis-Cup-Profi Tomas Berend verzichten mussten. Damit war der Weg zum ersten Saisonsieg geebnet.

Julian Schulte (6:0, 6:2), Christian Schmitke (6:1, 6:0) und Peter Vogel (6:4, 6:1) hatten an den Positionen 4 bis 6 gegen zum Teil überforderte Konkurrenten keine Mühe und legten somit den Grundstein. Jan-Rudolf Möller kehrte erfolgreich auf den Court zurück und bezwang Robert Orlik mit 6:3 und 7:6. „Ich bin ziemlich platt, aber es ist ein gutes Gefühl, dass ich trotz der Zwangspause einen so starken Konkurrenten bezwingen konnte“, war der Kapitän sichtlich zufrieden.

Den Bigpoint landete allerdings Walter Treu. Der Österreicher, der seit zwei Jahren zum Stammpersonal der Waldhöfer zählt, bezwang mit dem Belgier Olivier Rochus die einstige Nummer 26 der Weltrangliste und sicherte so den siegbringenden fünften Punkt. „Das war von einem anderen Stern. Er hat vollkommen kompromisslos seinen Stiefel runtergespielt“, war Jan-Rudolf Möller begeistert.

Mit einem Selfie feierten die Waldhöfer den 7:2-Erfolg.

Dass der Belgier Jeroen Masson im Spitzeneinzel gegen Dominik Meffert trotz einer erneut starken Vorstellung mit 1:6 und 5:7 das Nachsehen hatte, fiel da nicht mehr ins Gewicht. Beide Seiten einigten sich mit Blick auf den 5:1-Zwischenstand anschließend auf den 7:2-Endstand ohne die Doppel auszutragen.

„Wir haben sehr gute Leistungen abgerufen und uns im Rennen um den Klassenerhalt zurückgemeldet. Es wird aber sicherlich nicht einfacher. Wir brauchen mindestens noch zwei Siege, um die Klasse zu halten. Die erste Chance bietet sich womöglich schon am kommenden Wochenende gegen Bayer Leverkusen. Wir erwarten da wieder einige Schmankerl auf unserer Anlage“, blickte Jan-Rudolf Möller nach einem erfolgreichen zweiten Spieltag bereits auf die kommenden Herausforderungen in der Regionalliga.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 5 und 6.