bottrop.sport

Olympia kratz weiter am Tor zur Verbandsliga

Der Landesligist verbessert sich auf Platz drei der Tabelle

In der Landesliga gewann der DJK Olympia Bottrop mit 9:3 gegen den SC Buer-Hassel und darf weiter vom Aufstieg träumen. Auch die Reserve des TTC 47 gewann ihr Spiel. In der NRW-Liga verbuchten die Frauen des TSSV Bottrop einen wichtigen Sieg.

NRW-Liga: Velbert gewinnt in Kirchhellen und steigt auf

VfB Kirchhellen - Union Velbert II 2:9
(NRW-Liga)

Ohne Chance blieb der heimische VfB Kirchhellen gegen die nach diesem Spiel als Aufsteiger in die Oberliga feststehende Velberter Reserve. Zwar konnten die Sätze oftmals ausgeglichen gestaltet werden, doch am Ende setzte sich der souveräne Tabellenführer zumeist durch. Nur elf Sätze standen zum Schluss auf der Habenseite der Gastgeber. Nachdem schon Marius Mann dicht vor einem Punktgewinn stand und im fünften Satz scheiterte, blieb dies André Blies vorbehalten, der wieder einmal die Bälle vom Boden kratzte, dem angriffslustigen Gegner eine unüberwindbare Wand entgegenstellte und in drei knappen Sätzen gewann. Dass der VfB Kirchhellen gleich anschließend zum zweiten Punkt kam, lag am kampflosen Erfolg von Udo Lindemann, doch dann beendeten die Gäste rasch die recht einseitige Begegnung, um sich dem hervorragenden Essen, das die Catering-Gruppe des VfB zelebriert hatte, zu widmen. Ein paar Punkte benötigt der VfB aus den letzten drei Spielen schon noch, um dem Abstieg sicher zu entgehen, aber nun werden die Gegner auch wieder zunehmend einfacher.

TV Voerde - TSSV Bottrop 7:7
(NRW-Liga)

Nach der bitteren 4:8-Niederlage gegen Rheine machten die TSSV-Frauen mit einem 7:7-Remis in Voerde wieder Boden gut und verlassen die Abstiegsplätze. Dabei wäre sogar noch mehr drin gewesen, doch vor der letzten Einzelrunde reichte auch eine 7:3-Führung nicht zum Sieg. Die letzten vier Partien - zwei davon im fünften Satz - gingen an die Gastgeberinnen.

Verbandsliga: Der TSSV verliert den zweiten Tabellenplatz

DJK Adler Union Frintrop - TSSV Bottrop 9:6
(Verbandsliga)

Nach der neuerlichen Niederlage muss der TSSV Bottrop den zweiten Tabellenplatz dem PSV Oberhausen überlassen. Beim Tabellenachten verloren die Fuhlenbrocker mit 6:9. Ausschlaggebend war am Ende auch, dass die Gäste nur eines von fünf Fünf-Satz-Duellen für sich verbuchen konnten. Die Einzelpunkte holten Bartosz Surzyn (2:0), Thorsten Hoffmann (2:0) und Lothar Paskuda (1:1). Detlef Becker, Stefan Ulrich und Lukas Wagner gingen leer aus.

TTC Bottrop 1947 - TTVg WRW Kleve 1:9
(Verbandsliga)

Das Aushängeschild der 47er musste eine klare Niederlage hinnehmen. Gegen den Fünftplatzierten aus Kleve kamen die Bottroper nicht über ein 1:9 hinaus. Bereits in den Eingangsdoppeln deutete sich der Verlauf der Partie an, da gleich zwei Doppel mit 0:3 verloren gingen. Lediglich Christopher Riedel und Matthias Langer konnten sich in den fünften Satz vorkämpfen, mussten sich in diesem aber ebenfalls geschlagen geben.

In der ersten Einzelrunde konnte Christopher Riedel zunächst durch einen Fünfsatzerfolg für einen Lichtblick sorgen und auf 1:3 aus Sicht der Bottroper verkürzen. Im weiteren Verlauf der Partie sollte für die 47er allerdings nichts mehr zusammenlaufen, sodass die folgenden sechs Einzel alle verloren gingen und somit der 1:9-Endstand feststand.

Durch die Niederlage stehen die Bottroper weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz. Um die Relegation noch zu erreichen müssten alle drei verbleibenden Spiele gewonnen werden und als nächstes wartet der TSSV Bottrop.

Landesliga: Olympia triumphiert erneut

Die Olympioniken verbesserten sich auf Rang drei.

DJK Olympia Bottrop - SC Buer-Hassel 9:3
(Landesliga)

Der DJK Olympia Bottrop bleibt weiter Rennen um den Aufstieg in die Verbandsliga. Mit einer Galavorstellung bezwang die Mannschaft um die Mackenberg-Zwillingeden SC Hassel unerwartet deutlich mit 9:3 und klettert drei Spieltage vor dem Ende der Saison auf den dritten Tabellenplatz. Dabei waren die Gelsenkirchener Gäste ohne Aufstellungssorgen angereist und hatten vor Wochenfrist mit einem 9:1-Kantersieg gegen den Aufstiegsanwärter Spvgg. Meiderich ihre Klasse unter Beweis gestellt. Doch die befreit aufspielenden Boyer ließen sich nicht beeindrucken und bauen damit ihre Serie auf vier ungeschlagene Spiele aus.

Zu Beginn der Partie schlug das Bottroper Paradedoppel Sven Mackenberg/Marvin Mackenberg die Gelsenkirchener Kombination Nowak/Kozole in umkämpften vier Sätzen. Am Nebentisch zeigten Hendrik Paskuda/Matthias Siebert gegen Eckmann/Kaja eine ansprechende Leistung, verpassten aber eine Überraschung und verloren mit 1:3. Im dritten Doppel spielten Robert Daitschmann/Jörg Mackenberg gegen Taspinar/Fischer auf hohem Niveau und konnten die eigenen Farben vor Beginn der Einzel mit 2:1 in Führung bringen.

Im oberen Paarkreuz kam es dann in den ersten Einzeln zu einer Punkteteilung. Sven Mackenberg gewann gegen Kaja glatt, während Zwillingsbruder Marvin gegen den ehemaligen Kirchhellener NRW-Ligaspieler Marcel Eckmann seinen Erfolg aus der Hinrunde nicht wiederholen konnte und in vier Sätzen unterlag. Auch im mittleren Paarkreuz verteidigte Olympia seinen knappen Vorsprung. Hendrik Paskuda stellte seine großartige Form unter Beweis und ließ dem Gästespieler Vedat Taspinar nicht den Hauch einer Chance. Robert Daitschmann verlor gegen Sascha Nowak die ersten beiden Sätze deutlich, kämpfte sich dann in den fünften Satz, den er dann aber nicht für sich entscheiden konnte. So ging das untere Paarkreuz mit einem knappen 4:3-Vorsprung in seine ersten Einzel. Mannschaftskapitän Matthias Siebert und Jörg Mackenberg hatten mit ihren Gegnern überraschend wenig Probleme und gewannen ungefährdet in drei Sätzen. Durch die beiden Einzelsiege bauten die Routiniers die Führung zum Ende des ersten Einzeldurchgangs auf 6:3 aus.

Der zweite Einzeldurchgang startete mit einem Paukenschlag. Sven Mackenberg setzte den hocheingeschätzen Marcel Eckmann mit seinem variablen Angriffsspiel unter Dauerdruck und machte mit einem klaren Dreisatzerfolg den siebten Punkt für die Olympia. Beim Stand von 7:3 kam es dann zu zwei Einzeln mit spannendem Verlauf. Die Gelsenkirchener Gäste kämpften aufopferungsvoll und versuchten durch zwei Einzelsiege noch einmal den Anschluss herzustellen. Doch Marvin Mackenberg behielt die Nerven und setzte sich im fünften Satz gegen seinen Kontrahenten Kaja durch. Am Nebentisch wehrte Hendrik Paskuda gegen Nowak sechs Matchbälle ab und parierte in der Verlängerung des Entscheidungssatzes einen Aufschlag seines Gegners an die Tischkante mit einem krachenden Topspin. Als er seinen eigenen ersten Matchball zum denkbar knappen 12:10 im Entscheidungssatz verwandelte, löste er in der Turnhalle der ehemaligen Körnerschule wahre Jubelstürme aus. Durch seinen zehnten Einzelsieg in der Rückrunde machte Hendrik Paskuda den neunten und entscheidenden Punkt für die eigene Mannschaft.
 
Durch den Sieg bauen die Boyer ihr Punkteverhältnis auf 23:11 aus und sind durch die Niederlagen der Kontrahenten DSJ Stoppenberg und Spvgg. Meiderich punktgleich mit dem Tabellenzweiten auf den dritten Platz der Tabelle vorgerückt. Stoppenberg konnte seine Tabellenführung bei gleicher Anzahl an Verlustpunkten und einem im Vergleich zur Olympia deutlich schlechteren Spielverhältnis nur behaupten, da die Essener bereits eine Begegnung mehr ausgetragen haben.
 
Jörg Mackenberg konnte sich nach der Partie das Lachen kaum verkneifen: „Wir wollten doch eigentlich nur die Klasse halten. Jetzt haben wir eine echte Chance auf den Aufstieg in die Verbandsliga. Da hat unser Verein in seiner fast 70-jährigen Vereinsgeschichte noch nie gespielt. Wenn das vor Saisonbeginn jemand vorhergesagt hätte, hätte man ihn vermutlich für verrückt erklärt. Ich werde diese Saison wohl nie vergessen. Selbst wenn wir am Ende Vierter werden, haben wir über die gesamte Saison gesehen Großartiges geleistet.” Am kommenden Samstag empfängt Olympia in eigener Halle die Reserve des TTC 47. Der Lokalrivale aus der Lehmkuhle benötigt jeden Punkt, um den Abstiegsrelegationsplatz doch noch verlassen zu können und hat die Mannschaft um Mannschaftskapitän Siebert bereits in der Vorrunde überraschend mit 9:4 bezwingen können. Trotz des großen Abstands in der Tabelle wird das Lokalderby für die Boyer also alles andere als ein Selbstläufer.
 
Doppel: Sven Mackenberg/ Marvin Mackenberg 1:0, Hendrik Paskuda/ Matthias Siebert 0:1, Robert Daitschmann/ Jörg Mackenberg 1:0
 
Einzel: Sven Mackenberg 2:0, Marvin Mackenberg 1:1, Hendrik Paskuda 2:0, Robert Daitschmann 0:1, Matthias Siebert 1:0, Jörg Mackenberg 1:0

TTC Bottrop 47 II - TTV GW Schultendorf 9:6
(Landesliga)

In der Landesliga schafft die Reserve der 47er eine Überraschung und schlug den Sechstplatzierten aus Gladbeck mit 9:6. Durch den Sieg behalten die Bottroper den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze.

In den Eingangsdoppeln sollten die 47er allerdings zunächst zurückfallen. Lediglich die Paarung Felix de Hond/Christian Borgstädt war in der Lage ihre Partie zu gewinnen. Die beiden weiteren Doppel wurden jeweils knapp in fünf Sätzen verloren. Mit einem 1:2-Rückstand starteten die Gastgeber also in die Einzel, in welchen zunächst Felix de Hond sowie Matthias Woort ihre Spiele im oberen Paarkreuz gewinnen konnten und somit die Bottroper in Führung brachten. Durch Punkteteilungen im mittleren und unteren Paarkreuz durch Siege von Tobias Kauws und Felix Klöpper gingen die 47er mit einer knappen 5:4-Führung in die nächste Einzelrunde. In dieser bewiesen zunächst Felix de Hond und Tobias Kauws ihre gute Form und sorgten für zwei Punkteteilungen im oberen und mittleren Paarkreuz. Mit einer knappen Führung von 7:6 ging es in das untere Paarkreuz in dem Felix Klöpper und Andre Skrzypczyk ihre Einzel gewinnen sollten und somit den Endstand von 9:6 herbeiführten.

Texte: Henning Wiegert, Ralph Stenzel (VfB Kirchhellen), Matthias Siebert (DJK Olympia Bottrop)

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.