bottrop.sport

Olympia freut sich auf eine Tischtennisparty

Der Aufsteiger aus der Boy spielt um den Sprung in die Verbandsliga

Mit einem 9:6-Erfolg festigte der DJK Olympia Bottrop seinen zweiten Platz in der Landesliga und darf nun um den Aufstieg spielen. In der NRW-Liga konnte der VfB Kirchhellen nochmals gewinnen, ebenso wie der TSSV Bottrop in der Verbandsliga.

Die VfB-Herren waren in Marl-Hüls zum Abschluss der Saison noch einmal erfolgreich. Foto: VfB

TSV Marl-Hüls – VfB Kirchhellen 4:9
(NRW-Liga)

Der Absteiger ergab sich nicht kampflos, sodass die Kirchhellener nochmals ihr Können unter Beweis stellen mussten, um den dritten Rückrundensieg unter Dach und Fach zu bringen. Bis zum 3:3 konnten die Gastgeber die Partie sogar offen gestalten, ehe in der zweiten Einzelrunde die Verhältnisse doch noch klar geklärt wurden. Nach Abschluss der Partie wurde es dann noch emotional, als der Marler Kapitän Oleg Blonstein – nach eigenem Bekunden mit Schweiß in den Augen – den Abschied seines Bruders Ilja und damit auch das Ende einer TSV-Ära mit dem Aufstieg von der Bezirksklasse bis in die NRW-Liga bekanntgeben musste und mutmaßte, dass sich die Wege mit den Kirchhellenern wohl so rasch nicht mehr kreuzen werden. Die Kirchhellener können hingegen auf eine hervorragende Saison zurückblicken, die dank des ausgezeichneten Saisonstarts ohne den ganz großen Abstiegsstress mit Platz sieben in der Endabrechnung abgeschlossen werden konnte. Sicher werden im Rahmen der anstehenden Mannschaftsfahrt schon Pläne für die Aufstellung in der nächsten Saison geschmiedet.

Verbandsliga: TSSV Bottrop gewinnt gegen Beckhausen

TSSV Bottrop - TB Beckhausen 9:5
(Verbandsliga)

Die Fuhlenbrocker schlossen die Saison mit einem 9:5-Erfolg über den Tabellensechsten aus Beckhausen ab und beenden die Saison in der Verbandsliga auf dem undankbaren dritten Platz. Nach noch neun Siegen aus den elf Hinrundenpartien lief beim TSSV mit fünf Siegen und sechs Niederlagen in der zweiten Saisonhälfte nur noch wenig zusammen.

Landesliga: Olympia geht in die Relegation

DJK Olympia Bottrop - MTG Horst II 9:6
(Landesliga)

Mit einem 9:6-Erfolg über den MTG Horst II krönte der Aufsteiger aus der Boy vor einer Rekordkulisse eine fabelhafte Saison in der Landesliga. Zwar reichte es nicht zum ganz großen Coup und dem direkten Sprung in die Verbandsliga, weil Frintrop bereits unter der Woche gegen Stoppenberg die Oberhand behielt. Doch in der nun anstehenden Relegation, die am 6. und 7. Mai in eigener Halle steigen wird, haben die Olympioniken noch die Chance auf den Aufstiegszug aufzuspringen und die Sensation perfekt zu machen. Gegner sind dann die TTG Menden, der TTC BW Geldern-Veert und der ASV Wuppertal. In einer Vierergruppe wird ein Aufsteiger ermittelt, wobei auch dem Zweiten dieser Aufstiegsrunde gute Chancen auf einen Aufstieg eingeräumt werden. Mannschaftskapitän Matthias Siebert freut sich auf das anstehende Ereignis: „Das wird ein echter Kraftakt. Drei Spiele in zwei Tagen sind eine extrem hohe Belastung. Der Heimvorteil spielt uns natürlich in die Karten. Egal wie das ausgeht, wir werden eine zweitägige Tischtennisparty in der Boy feiern. Das ist ein einmaliges Highlight für die Mannschaft und den Verein.“

Gegen den MTG Horst II führten die Olympioniken nach den Doppeln mit 2:1 und zogen dann dank vierer Einzelsiege in Serie auf 6:1 davon. Weil dann aber die Gäste fünf der nächsten sechs Duelle für sich verbuchten wurde es noch einmal spannend. Dann aber behielten beim Stand von 7:6 die Routiniers die Nerven. Kapitän Matthias Siebert feierte in drei Sätzen den ersehnten Einzelerfolg und Jörg Mackenberg machte schließlich den 9:6-Endstand perfekt.

TST Buer-Mitte - TTC Bottrop 47 II 9:2
(Verbandsliga)

Eine Relegation steht auch dem TTC 47 II bevor, allerdings geht es für die 47er gegen den Abstieg. Bereits am Dienstag unterlag der Traditionsverein klar mit 2:9 gegen Buer-Mitte und verpasste es, sich noch auf einen Nichtabstiegsplatz zu retten.

Text: Henning Wiegert, Ralph Stenzel (VfB Kirchhellen)

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.