bottrop.sport

Adler setzen auf den Heimvorteil

Im Spitzenspiel der Bezirksliga gastiert der TB Oberhausen in der Dieter-Renz-Halle

Für die Frauen der DJK Adler 07 Bottrop geht es am Sonntag in der Dieter-Renz-Halle um die Spitzenposition in der Bezirksliga. Auch die SC-Mädels wollen gewinnen, um sich aus dem Tabellenkeller zu verabschieden. Die Herren des SC Bottrop hoffen derweil gegen den RWO auf die ersten Verbandsligapunkte und auch in der Bezirksliga stehen richtungsweisende Partien auf dem Plan.

HSG Rot-Weiß Oberhausen - SC Bottrop
(Verbandsliga, Sa., 19.30 Uhr)

In der Willy-Jürissen-Halle in der Oberhausener Innenstadt starten die Verbandsliga-Herren des SC Bottrop den 14 Anlauf in dieser Saison etwas Zählbares einzufahren. Das Hinspiel ging mit 32:27 an RWO, doch nach dem couragierten Auftritt in der vergangenen Woche gegen den Tabellenzweiten des TV Geisenbeck ist den Bottropern gegen den Siebtplatzierten durchaus eine Überraschung zuzutrauen.

Handball-News via WhatsApp!

Ihr wollt unsere Handball-News direkt auf das Smartphone? Schickt uns eine WhatsApp mit dem Stichwort "Handball" an die 0151/61609769 und wir teilen unsere Artikel direkt mit euch!

Bezirksliga: Trio will doppelt punkten

DJK Adler 07 Bottrop - TB Oberhausen II
(Bezirksliga, So., 11.30 Uhr, DRH)

Die Adler empfangen als Tabellensiebter den nur einen Rang schlechter positionierten Turnerbund Oberhausen II. Allerdings haben die Gäste sieben Zähler weniger auf dem Konto und befinden sich entsprechend noch im Abstiegskampf. "Wir haben gut trainiert und hoffen entsprechend erneut auf zwei Punkte", so Adler-Coach Stephan Schmücker, der nahezu aus dem Vollen schöpfen kann. Nur Keeper Marc Grzik wird aus gutem Grund fehlen. Der Rückhalt im Tor wurde jüngst Vater und wird erneut durch Mike Rudolph vertreten.

TSG Kirchhellen - SW Westende Hamborn
(Bezirksliga, So., 11.30 Uhr)

In einem "Alles-oder-Nichts-Spiel" empängt die TSG Kirchhellen in heimischer Halle den Tabellenzwölften aus Hamborn. Die Gäste haben erst drei Siege auf dem Konto und zählen zu den Kontrahenten im Rennen um den Klassenerhalt. Allerdings müssen die Kirchhellener erneut auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Neben Klemin stehen auch Kerbstadt, Bellendorf, Lakomy, Mucha und Biggemann nicht zur Verfügung. So gilt es das beste aus der Situation zu machen, um irgendwie den 32:27-Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen. "Die jungen Wilden müssen es also richten. Die Jungs sind gut drauf, haben Spaß und trainieren gut mit, was fehlt ist jetzt die Belohnung durch einen Sieg", wissen die Trainer.

Alstadener TuS - SC Bottrop
(Bezirksliga, So., 14.30 Uhr)

Auf schwieriges, weil ungewohntes Terrain, begibt sich die SC-Reserve am Sonntag bei ihrem Gastspiel in Alstaden. Dort will die Truppe um SC-Coach Henning Weber den Verfolger auf Distanz halten und den zwölften Saisonsieg einfahren.

Bezirksliga, Damen: Spitzenspiel in der Dieter-Renz-Halle

Voller Fokus auf das Spitzenspiel. Foto: DJK Adler 07

DJK Adler 07 Bottrop - Turnerbund Oberhausen
(Bezirksliga, So., 13 Uhr)

Gegen den punktgleichen Kontrahenten des Turnerbund Oberhausen geht es für die Adler-Mädels um nicht weniger als die Tabellenspitze. "Wenn wir aufsteigen wollen, dann sollten wir das Spiel auf jeden Fall gewinnen", weiß Adler-Trainer Frank Meese, der auf den Heimvorteil (In der Dieter-Renz-Halle sind die Adler noch ungeschlagen) und die positiven Erinnerungen an das Hinspiel setzt. Ende September siegten die Adler knapp mit 26:25. Frank Meese unterstreich: "Wir haben wie immer eine volle Bank, sodass wir über 60 Minuten hohes Tempo gehen können. Entscheidend wird sein, wer besser in das Spiel kommt und die nutzt. Wir wollen gewinnen und werden dies ab der ersten Minute an zeigen."

VfL Rheinhausen II - SC Bottrop
(Bezirksliga, Sa., 14.30 Uhr)

Nach den Siegen über ETuS Wedau und Eintracht Duisburg II wollen die Frauen des SC Bottrop gegen die Zweitvertretung des VfL Rheinhausen den dritten Sieg in Serie einfahren und damit nicht nur den Gegner distanzieren, sondern gleichzeitig auch einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Mit einem Erfolg könnte der Vorsprung auf neun Zähler anwachsen.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 4 plus 9.