bottrop.sport

Derbysieg, Klassenerhalt, Kreismeister

Handballer schließen die Saison mit Erfolgen ab

In sämtlichen Lagern der Bottroper Handballer gab es am letzten Spieltag etwas zu feiern. Die TSG Kirchhellen hält die Klasse, der SC Bottrop verbuchte einen Derbysieg und die C1 der DJK Adler 07 sicherte sich ungeschlagen den Kreismeistertitel.

Landesliga

SC Bottrop – TV Borken 24:25 (10:17)
(Männer, Landesliga)

Trotz der knappen 24:25-Niederlage am letzten Spieltag zeigte der SC Bottrop gegen den TV Borken noch einmal, dass er kann, wenn er nur will.

Das galt allerdings nicht für den ersten Durchgang, denn da lag der SC Bottrop mit 10:17 im Hintertreffen. Wieder einmal hatten sich eine hohe Anzahl von technischen Fehler mit einer desolaten Torausbeute gepaart. Dabei war der Gegner nicht einmal übermächtig, dafür aber konsequent in jeder seiner Aktionen. Zur Halbzeit verließen die SC-Jungs entsprechend mit hängen Köpfen den Platz. Ganz anders als geplant übrigens, denn schließlich wollten sie ihrem scheidenden Mitspieler Julian van Kessel sowie ihrem Trainer Christian Beckers einen würdigen Abschied bereiten.

Doch der scheidende Trainer fand in der Halbzeitpause noch einmal die richtigen Worte. Über einen willensstarken Kampf kam der SC Bottrop immer näher an Borken heran und ließ sich dabei auch nicht von der ein oder anderen Schiedsrichterentscheidung aus der Ruhe bringen. Nach 57 Minuten war es dann endlich soweit. Beim Stand von 22:22 lagen die Nerven der Borkener Spieler blank und der SC Bottrop hatten sogar noch die Chance zur Führung. Doch es sollte am Ende nicht sein. Mit 24:25 verlor des SC unglücklich gegen den TV Borken und beendet die Saison als Tabellenneunter.

SC Bottrop: Florian Korte, Jan Henrik Wilken (7/2), Alexander Drazic – Lukas Franz – Philipp Student (2) – Robin Student (2) – David Krix – (2) – Alexander Berthold (7/2) – Moritz Korte (3) – Björn Fröhlich – Simon Kleinemeier (1) – Nils Stellmacher

TV Biefang II – DJK Adler 07 28:19 (17:8)
(Frauen, Landesliga)

Lange spielten die Adler um den Aufstieg mit, am Ende der Saison strahlt die Meese-Sieben auch über den fünften Platz in der Abschlusstabelle. Schließlich spielen die Adler-Damen erst seit dieser Spielzeit wieder in der Landesliga und so betonte Trainer Frank Meese auch nach der Niederlage gegen den künftigen Verbandsligisten aus Biefang: "Wir haben eine tolle Saison gespielt und ich bin einfach nur stolz auf mein Team."

Gegen den TV Biefang II leisteten sich die Adler insgesamt zu viele technische Fehler, dazu fehlte das Wurfglück, weil entweder das Aluminium oder die gegnerische Torhüterin im Weg stand. Am Ende zeigte sich dann aber auch, dass nach einer langen und kräftezehrenden Spielzeit die Luft raus war, was die deutliche 19:28-Niederlage erklärt. "In der wohlverdienten Pause werden wir jetzt Kräfte für die Vorbereitung und die neue Saison sammeln", sagt Meese, mit dessen Team auch in der Spielzeiz 2019/2020 zu rechnen sein dürfte.

Bezirksliga

SC Bottrop II – TSG Kirchhellen 30:28
(Männer, Bezirksliga)

Im Derby revanchierte sich der SC Bottrop für die Hinspielniederlage und setzte sich gegen die TSG Kirchhellen mit 30:28 durch. Positiv war der Spieltag aber auch für die Verlierer, denn die bekamen bereits im Vorfeld mitgeteilt, dass sie auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen.

Auf dem Feld konnte die TSG Kirchhellen nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, während beim SC Bottrop der Siegeswille stärker zu erkennen war. Auf Seiten der Gäste war die schwache Torausbeute und die hohe Anzahl an technischen Fehlern ausschlaggebend. Dennoch blieb es ein umkämpftes Duell, in dem sich die TSG Kirchhellen nach einem Fünf-Tore-Rückstand noch einmal herankämpfen konnte und kurz vor Schluss sogar zum Ausgleich kam. Doch in der entscheidenden Phase hatte dann der SC Bottrop wieder das Momentum auf seiner Seite und ging mit einem 30:28 als Sieger vom Feld.

TB Oberhausen II – DJK Adler 07 26:36 (13:17)
(Männer, Bezirksliga)

In einem durchschnittlichen Spiel konnten die Adler-Herren gegen den Tabellenletzten die letzten beiden Punkte der Saison einfahren und siegten mit 36:26.

Dabei starteten die Gäste gut und führten schnell mit 3:0. Danach ließen sie allerdings die Zügel schleifen, profitierten dabei aber davon, dass auch der Turnerbund unter seinen Möglichkeiten blieb. So konnten die Adler den Vorsprung über ein 14:9 bis zur 17:13-Pausenführung ausbauen. In der zweiten Halbzeit schwanden dann bei den Gastgebern die Kräfte, sodass sich die Bottroper immer weiter absetzen konnten und am Ende auch in der Höhe verdient mit 36:26 gewannen. "Unsere Abwehr war heute nicht ganz auf der Höhe, aber am Ende zählt der Sieg", äußerte sich Co-Trainer Felix Geilich, dessen Team die Saison auf Rang sechs abschließt. "Wir sind mit der Platzierung und vor allem mit der Rückrunde sehr zufrieden. Jetzt heißt es erst mal die Knochen erholen, um sich anschließend auf die kommende Spielzeit vorzubereiten", so Geilich abschließend.

SC Bottrop - TB Osterfeld 22:31 (11:15)
(Frauen, Bezirksliga)

Die Frauen des SC Bottrop unterlagen in der letzten Partie der Saison gegen den Tabellenvierten aus Osterfeld mit 22:31. Es war die 16 Niederlage im 20 Spiel, die Rang elf in der Abschlusstabelle bedeutet.

Kreisliga

SV Heißen II – DJK Adler 07 40:21
(Männer, Kreisliga, Gr. 2)

SC Bottrop III – TSG Kirchhellen II 32:22
(Männer, Kreisliga, Gr. 2)

HC Sterkrade 75 – DJK Adler 07 II 19:12
(Frauen, Kreisliga)

C-Jugend, Kreisliga: Titel für die Adler

Siegerfoto der Kreismeister. Foto: DJK Adler 07

JSG DJK Tura 05 / RWO TV - DJK Adler 07 13:16
(C-Jugend, Kreisliga)

Die C-Junioren der DJK Adler 07 sind Kreismeister. Im finalen Duell gewannen sie gegen den direkten Konkurrenten der JSG DJK Tura 05 / RWO TV mit 16:13 und sicherten sich so ohne Punktverlust den Platz an der Sonne in der Kreisliga. Entsprechend groß war der Jubel.

Nach dem Hinspielerfolg mit vier Toren Vorsprung, galt es im Rückspiel in gegnerischer Halle eine Niederlage mit mehr als drei Toren Unterschied zu vermeiden. Ziel war jedoch ein Sieg und damit die Meisterschaft ohne Punktverlust. Die Adler kamen gut ins Spiel, doch nach einer 5:3-Führung und einer Auszeit konnten die Gastgeber ausgleichen. Anschließend konnte sich keine Mannschaft absetzen, was in einer 9:8-Führung der Adler zur Pause mündete. Nach dem Seitenwechsel verloren die Bottroper dann aber zunächst die Kontrolle und erstmals konnten die Oberhausener in Führung gehen. Doch in der entscheidenden Phase rissen die Adler das Haft wieder an sich und machten mit einem Schlussspurt den 16:13-Endstand perfekt.

Anschließend kannte der Jubel keine Grenzen. Nach der Medaillenvergabe und dem obligatorischen Mannschaftsfoto folgte für die Mannschaft und die vielen mitgereisten Zuschauer ein standesgemäßes „Humba!“ „Wir Trainer sind unglaublich stolz auf die Leistung der Jungs über die gesamte Saison. Sie haben sich sowohl spielerisch, als auch individuell sehr gut entwickelt“, freute sich Trainer Felix Geilich.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 9 plus 4.