bottrop.sport

Nur die Adler können siegen

Der SC Bottrop geht gleich dreimal leer aus

Während die Herren der DJK Adler 07 in der Bezirksliga trotz einer schwachen ersten Halbzeit als Sieger vom Feld gingen, blieb der SC Bottrop ohne Erfolgserlebnis. Die Männerteams in der Verband- und Bezirksliga gingen ebenso leer aus wie die Frauen. Auch die TSG Kirchhellen verschenkte zwei Punkte.

SC Bottrop - HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen 20:27
(Verbandsliga)

Der SC Bottrop bleibt in der Verbandsliga weiter ohne Punktgewinn. Auch mit einer phasenweise guten Abwehrleistung gelang es gegen den Gast aus Duisburg nicht, die ersten Punkte einzufahren. Bei drei Ausfällen und  einem angeschlagenen Julian van Kessel (Daumenanbruch) sahen die Zuschauer aber auch in dieser Partie wieder, dass ihr SC mit den Gegnern mithalten konnte.

Korte im Tor sowie Franz in der Mitte und Stollwerk am Kreis hießen die spielbestimmenden Akteure auf Seiten des SC-Angriffs. Zwar konnte sich das Team aus Kaldenhausen schnell mit 6:3 absetzen (8.), aber mehr ließ der SC nicht zu. Durch eine auf allen Positionen gut agierende Abwehrarbeit kam Franz im Angriff wiederholt erfolgreich zum Torwurf, wobei ihm drei Tore gelangen und er seinen Kreisläufer mehrfach bediente, der so ebenfalls drei Tore im ersten Durchgang beisteuerte. Durch unnötige Ballverluste brachte sich das SC-Team dann aber in den letzten Minuten der ersten Halbzeit um den verdienten Lohn. Den Duisburger gelangen drei schnelle Treffer, wodurch sie zur 13:10-Halbzeitführung davonzogen. Die Hoffnung, an die ansprechenden Leistung des ersten Durchgangs anzuknüpfen, konnte die SC-Mannschaft nach der Pause nicht erfüllen. Die Gäste bauten ihre Führung auf sechs Tore aus (19:13), womit die Gegenwehr gebrochen war. Zahlreiche Tempo-Gegenstöße des Gäste-Angriffs brachte die Duisburger in der 51. Spielminute zu einem Neun-Tore Vorsprung (26:17) und damit endgültig auf die Siegerstraße. Am Ende hieß es 27:20 für die HSG.

Tore: Jan Hendrik Wilken (1) – Christopher Stoeßel (1) – Lukas Franz (5) – Henrik Stollwerk (6) – Lennart Blum (3) – Alex Berthold (2) – Daniel Ohmann (2)

Bezirksliga: Nur die Adler siegen

SC Bottrop II – HC Sterkrade 75 22:33 (10:15)
(Bezirksliga)

Die SC-Reserve war im Topspiel gegen den Tabellenführer aus Sterkrade chancenlos. Die Truppe von Trainer Henning Weber geriet früh deutlich in Führung und erholte sich von diesem Fehlstart nicht mehr. Am Ende stand der verdiente wie deutliche 33:22-Sieg der Nachbarstädter. Nach der fünften Saisonniederlage müssen die Bottroper nun sogar um den dritten Tabellenplatz zittern, denn die Konkurrenz rückt immer näher.

HSV Dümpten – TSG Kirchhellen 19:18 (11:12)
(Bezirksliga)

Da war mehr drin, die TSG Kirchhellen verschenkte in Mülheim zwei Punkte. Der Gegner trat ohne vier Stammspieler an und zog den Kichhellenern doch den Zahn. In Halbzeit eins lag die TSG fast immer mit einem Tor vorne, es wurde aber versäumt, diese Führung auszubauen. Man merkte den Spielern, die gerade wieder ins Training eingestiegen sind, an, dass ihnen nach der langen Ausfallzeit noch die Kraft und Kondition fehlte, um das Spiel zu bestimmen. Trotzdem ging es mit der Ein-Tore-Führung in die Kabine. Halbzeit zwei sollte den Eindruck des ersten Durchganges noch verstärken. Kein Tempo, kein Druck auf die gegnerische Abwehr und unzählige technische Fehler sowie Fehlversuche standen zu Buche. 90 Sekunden vor dem Ende führte die Mannschaft zwar noch mit einem Tor, brachte den Vorsprung aber nicht über die Zeit und kassierte zwei vermeidbare Gegentore, sodass es am Ende 19:18 für den Gegner hieß.

TSG: Lakomy, Bellendorf (1), Kerbstadt (2), Adams, Weber (5), Lesche, Thimm, Heckeley (2), Rauch (1), Klemin (5/3), Wermke (2)

SV Hamborn 1890 – DJK Adler 07 Bottrop 20:25
(Bezirksliga)

Die Adler setzten sich gegen den Tabellennachbarn letztlich klar mit 25:20 durch, mussten sich aber mächtig strecken, um die Punkte aus Hamborn zu entführen. Denn nach einem frühen 1:5-Rückstand bedurfte es eines Kraftaktes in der ersten Halbzeit, um den Anschluss wieder herzustellen. Zur Pause lagen die Gastgeber noch mit 12:11 in Führung. Nach dem Seitenwechsel gelang den Adlern dann aber ein perfekter Start und mit einem 5:0-Lauf legten sie den Grundstein für den Erfolg, der am Ende mit dem 25:20 deutlich ausfiel. "Wir haben uns in der ersten Halbzeit sehr schwer getan. Die Halbzeitansprache hat dann aber Wirkung gezeigt und wir haben verdient gewonnen", sagte Adler-Coach Stephan Schmücker, der sich zudem darüber freuen konnte, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Bezirksliga, Frauen: SC Bottrop hält nur zehn Minuten mit

SC Bottrop – DJK Tura Dümpten 22:26 (9:14)
(Bezirksliga, So., 17 Uhr)

Nach einer guten Anfangsphase entglitt den SC-Frauen das Duell mit dem Gast aus Dümpten nach rund zehn Minuten. Zu diesem Zeitpunkt hieß es noch 5:5, dann zog der Gegner kontinuierlich davon und führte zur Pause bereits deutlich mit 14:9. Der Rückstand war letztlich zu hoch. Lediglich in der Schlussphase gelang es den Bottropern mit drei Treffern in Serie nochmals etwas Ergebniskosmetik zu betreiben, sodass am Ende die 22:26-Niederlage stand.

ETuS Wedau – DJK Adler 07 Bottrop 11:23 (3:11)
(Bezirksliga)

Gegen das Kellerkind aus Wedau feierten die Adler einen souveränen Sieg und verteidigten die Tabellenführung in der Bezirksliga. Lediglich in der Anfangsphase taten sich die grippegeschwächten Bottroperinnen schwer, kamen dann aber immer besser in das Spiel und agierten aus der gewohnt sicheren Verteidigungsreihe. Zwar blieben im Angriff noch einige Möglichkeiten ungenutzt, doch die 11:3-Pausenführung sprach eine eindeutige Sprache. In der zweiten Halbzeit bekamen dann alle Akteurinnen Einsatzzeiten und auch Neuzugang Luisa Krajewski konnte sich erstmals in die Torschützenliste eintragen. "Jetzt heißt es für alle wieder fit werden und sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten", so Adler-Coach Frank Meese.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.