bottrop.sport

Adler feiern Arbeitssiege

Handballer wollen für eine positive Ausbeute sorgen

Zufriedenheit herrschte am dritten Spieltag nur im Lager der Adler-Handballer. Die Frauen gewannen gegen die HSG Hald/Mehrh/Isselb knapp mit 28:26 und die Männer bezwangen Dümpten mit 21:28. Für den SC Bottrop hagelte es dagegen Niederlagen und auch die Ergebniskrise bei der TSG Kirchhellen geht weiter.

Landesliga

SC Bottrop - SV Schermbeck 20:24 (9:8)
(Landesliga, Männer)

Auch am dritten Spieltag konnte der SC Bottrop keinen Sieg verbuchen. Der Absteiger aus der Landesliga musste sich dem SV Schermbeck mit 20:24 geschlagen heben. Die Gäste, die vom ehemaligen Adler-Coach Stephan Schmücker betreut werden, setzen sich dank des dritten Saisonsieges an der Tabellenspitze fest, während sich der SC Bottrop mit nur einem Punkt im Tabellenkeller wiederfindet.

Dabei fanden die Bottroper gut in die Partie und gingen in heimischer Halle mit 2:0- und 3:1-Führung. Nils Stellmacher sorgte mit seinem einzigen Treffer des Tages sogar für die zwischenzeitliche 9:6-Führung nach 28 Minuten. Bestnoten verdiente sich dabei einmal mehr die Hintermannschaft um ihren jungen Torhüter Lorenz Gottemeier. Doch auch der konnte nicht verhindern, dass die Gäste noch vor der Pause auf 8:9 verkürzten, ehe sich im zweiten Durchgang dann das Blatt wendete. Sven Berndt, mit sieben Toren erfolgreichster Werfer der Bottroper, sorgte mit dem 10:8 für die letzte Führung der Gastgeber an diesem Tag. Bis zum 12:12 hielt der SC Bottrop noch Schritt, danach vergrößerte der SV Schermbeck den Abstand und hielt die Gastgeber bis zum 24:20-Endstand erfolgreich auf Distanz.

„Ich kann den einzelnen Spielern keinen Vorwurf machen. Die Jungs trainieren unter der Woche auch vernünftig, wir bekommen die Leistung derzeit im Kollektiv einfach nicht auf’s Parkett transportiert“, äußerte sich Beckers gegenüber der WAZ. Insbesondere in der Offensive hatten die Bottroper einmal mehr zu wenig Durchschlagskraft entwickelt.

SC Bottrop: Lorenz Gottemeier – Alexander Drazic – Julian van Kessel – Sven Berndt (7) – Robin Student (1) – David Krix (2) – Alex Berthold (2/2) – Moritz Korte (5) – Daniel Ohmann – Nils Stellmacher (1) – Simon Kleinemeier (1) – Mathis Hoffmann (1)

HSG Hald/Mehrh/Isselb - DJK Adler 07 26:28
(Landesliga, Frauen)

Die Adler-Frauen sicherten sich gegen die Handballspielgemeinschaft den zweiten Saisonsieg und damit wichtige Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt. Dabei versäumten es die Bottroperinnen, sich schon im ersten Durchgang abzusetzen. "Da haben wir uns zu viele technische Fehler geleistet", so Trainer Frank Meese, dessen Team es dann nach dem Seitenwechsel besser machte. Zwar ließen sich die Gastgeberinnen auch von einem Vier-Tore-Rückstand nicht schocken und kamen noch einmal bis auf einen Treffer heran, doch im entscheidenden Moment waren die Adler dann wieder hellwach und machten den 28:26-Sieg perfekt.

Bezirksliga

SC Bottrop II - HC Sterkrade 75 14:30 (5:13)
(Bezirksliga, Männer)

Fünf Minuten lang schien die SC-Reserve gegen Sterkrade auf einem guten Weg. Zu diesem Zeitpunkt hatten Lars Schulz und Nils Wanke für eine 2:0-Führung gesorgt. Doch die folgenden fünf Minuten entwickelten sich für die Gastgeber zu einem Desaster. Die Gäste trafen sechs Mal in Folge und von diesem Schock erholten sich die Bottroper nicht mehr. Zur Pause führte Sterkrade mit 13:5, zwischenzeitlich war der SCB sogar über zehn Minuten ohne Torerfolg geblieben. Entsprechend früh war die Partie entschieden und die zweite Halbzeit nutzten die Gäste dann, um zum souveränen 30:14-Sieg davonzuziehen.

"Das war ein Spiel zum vergessen. Wir waren Lichtjahre von so etwas wie Normalform entfernt und hatten nie auch nur den Hauch einer Chance", haderte SC-Trainer Henning Weber, dessen Mannschaft ersatzgeschwächt in die Partie ging und im Laufe des Spiels noch zwei weitere Ausfälle zu verkraften hatte. "Von daher muss man das Ergebnis schon noch ein wenig relativieren, aber dennoch haben wir nie so etwas wie Gegenwehr gezeigt", so Weber weiter.

SCB II: Wenker, Wille (2), Scherer (2), Wanke (4), Ullmann, Urban, Lohbeck (3), Mengede, Schulz (3), Nordwi, Nett

HSV Dümpten II - DJK Adler 07 18:21 (7:11)
(Bezirksliga, Männer)

Traditionell taten sich die Adler gegen Dümpten schwer. Die Gäste leisteten sich viele technische Fehler und zu viele Fehlversuche. Dennoch reichte die durchwachsene Leistung, um am Ende einen verdienten 21:18-Erfolg einzufahren und das Punktekonto auf 4:2 auszubauen.

"Wir verbuchen das als Arbeitssieg. Wir mussten zu viele Angriffe fahren, um ein Tor zu erzielen und waren auch in der Abwehr häufig nicht wach genug. Aber zwei Punkte sind zwei Punkte und das zählt am Ende", so Co-Trainer Felix Geilich.

TSG Kirchhellen - HSC Osterfeld 20:21 (10:11)
(Bezirksliga)

Die Ergebniskrise bei der TSG Kirchhellen geht weiter. Auch gegen den ebenfalls noch sieglosen HSC Osterfeld setzte es am dritten Spieltag eine Niederlage. Am Ende nahmen die Gäste dank des 21:20-Erfolges die Punkt mit. Zwar konnten die Gastgeber zunächst in Führung gehen (1:0, 2:1, 4:2, 5:4, 6:5), doch das änderte sich mit 7:6 der Gäste nach 14 Minuten. Immerhin gelang der TSG Kirchhellen noch mehrfach der Ausgleich, eine eigene Führung jedoch nicht mehr. Am Ende verließ die Gastgeber dann auch das Glück, als in den letzten zweieinhalb Minuten der neuerliche Ausgleich nicht mehr fallen wollte und die Punkte nach Osterfeld gingen.

"Diese Niederlage kann man nicht mit Schiedsrichterleistungen oder fehlenden Spielern begründen. Es lag an der schlechten Wurfausbeute und der kaum vorhandenen Abwehrarbeit. Dazu fehlte wieder einmal das Tempospiel. Einigen Jungs fehlt anscheinend aktuelle das Selbstvertrauen. Letztlich bleibt nur zu sagen, dass die Mannschaft sich trotz der Niederlage als Team präsentiert hat und das lässt für die nächsten Spiele hoffen", so Trainer Michael Zawadzki.

TSG: Plake, Janknecht (7), Adams (5/1), Weber (2), Thimm, Lawitsch, Heckeley (1), Rauch, P. Klemin (4), Wermke (1), Wittmann, Pilz

SC Bottrop - TV Biefang III 9:21 (6:12)
(Bezirksliga, Frauen)

Auch im dritten Saisonspiel gingen die SC-Frauen leer aus. Der TV Biefang III war nicht überraschend eine Nummer zu groß und so stand am Ende die 9:21-Niederlage. Leichter wird es für den SC Bottrop allerdings auch in den kommenden Wochen nicht. Am kommenden Spieltag geht es zum Tabllenführer Turnerbund Oberhausen.

Kreisliga

SC Bottrop III - Styrumer TV 21:17
(Kreisliga, Gr. 2)

TSG Kirchhellen - DJK SG Tackenberg 18:41
(Kreisliga, Gr. 2)

MSV Duisburg II - DJK Adler 07 35:13
(Kreisliga, Gr. 2)

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 7 und 9.