bottrop.sport

Heides 30er springen noch auf Rang zwei

Die Damen des TV Blau-Weiß steigen aus der 1. Verbandsliga ab

Freud und Leid liegen im Sport oft nah beieinander. So freuten sich die Herren 30 des TC Heide über einen 7:2-Erfolg und den damit verbundenen Sprung auf Rang zwei. Den Klassenerhalt bejubelten die Herren 40 des TC Waldhof. Trauer dagegen bei den Damen des TV Blau-Weiß Bottrop und den Damen 40 des VfL Grafenwald. Sie stiegen jeweils aus ihren Ligen ab.

TV Blau-Weiß Bottrop - ETUF II 3:6
(Damen, 1. VL)

Es hat am Ende schlicht nicht sollen sein. Die Damen des TV Blau-Weiß haben alles in die Waagschale geworfen - und mussten sich der zweiten Mannschaft des ETUF Essen am Ende doch geschlagen geben. Nach zwei Jahren in der 1. Verbandsliga heißt es im kommenden Sommer wieder in der 2. Verbandsliga auf Punktejagd zu gehen. Und auch wenn sich das 3:6 unter dem Strich relativ deutlich liest, war doch mehr drin.

Leonie Schuknecht (6:0, 6:2) und Elke Tiel (6:2, 6:2) waren an den Spitzenpositionen nicht zu schlagen und punkteten für die Gastgeber. An Position drei musste sich Julia Lazareck nach einem umkämpften Match mit 2:6 und 6:7 geschlagen geben. Wiebke Hamel, Paulina Loipfinger und Nadine Hennigs unterlagen jeweils in zwei Sätzen. So brauchten die Blau-Weißen drei Siege in drei Doppel. Das dritte Doppel Tiel/Loipfinger lieferte und gab sich keine Blöße (6:2, 6:0). Im Spitzendoppel zeigten Julia Lazareck und Wiebke Hamel ihre Klasse und gewannen den ersten Satz mit 6:2. Nach dem 2:6 im zweiten Durchgang musste der Match-Tiebreak entscheiden, den Agata Lindell und Nina Knippert mit 10:2 für sich entschieden. Leonie Schuknecht und Chantal Mikolajczak hatten vor allem im ersten Satz ihre Chancen, mussten sich mit 5:7, 2:6 aber ebenfalls geschlagen geben. "Wir sind natürlich sehr enttäuscht, dass wir abgestiegen sind und hätten gerne ein weiteres Jahr in der 1. Verbandsliga gespielt. Am Ende war es zwar knapp, mit nur einem Sieg sind wir aber auch verdient abgestiegen", stellte Wiebke Hamel fest.

Gladbacher HTC II – TC Eigen-Stadtwald 5:4
(H30, Niederrheinliga)

Auch am letzten Spieltag der Saison haben die Herren 30 des TC Eigen-Stadtwald gezeigt, dass sie in der Niederrheinliga zwar mithalten können, es zum Sieg aber nicht ganz reicht. Wieder traten sie die Heimreise als Verlierer an und beenden die Spielzeit so punktlos. Dabei zeigten vor allem Tobias Sprenger und Ufuk Altug an den Positionen eins und zwei großen Kampfgeist, und gewannen ihre Spiele jeweils im Match-Tiebreak. Sprenger setzte sich mit 6:0, 4:6, 11:9 durch, Altug gewann 6:2, 3:6, 10:7. Swen Woznitza war bei seiner 3:6, 5:7-Niederlage vor allem im zweiten Durchgang in Schlagdistanz, Thorsten Karrer, Marc Bielaczek und Matthias Sprenger unterlagen deutlicher in zwei Sätzen. Die Doppel wurden nicht mehr gespielt und mit 2:1 für die Stadtwälder gewerte

Maik Trost und die Herren 30 des TC Heide beenden die Saison auf Rang zwei.

TC Heide – Viersener TC 7:2
(H30, 2. VL)

Besser hätte die Premierensaison für die Herren 30 des TC Heide in der 2. Verbandsliga nicht laufen können. Vier Siege aus sechs Spielen und am Ende sogar noch Tabellenplatz zwei. Maik Trost (6:3, 6:1), Stefan Engels (6:0, 6:2), Sven Fürst (6:3, 6:1), Jonas Schmidt (6:0, 6:1) und Thomas Noll (6:3, 6:0) sorgten schon für klare Verhältnisse nach den Einzeln, einzig Dennis Herbst musste verletzungsbedingt aufgeben. Die Doppel wurden dann mit 2:1 für den TC Heide gewertet. "Das war mal ein starker Abschluss, mit dem wir unser Saisonziel sogar noch übertroffen haben", freute sich Maik Trost. Jetzt bleibt es abzuwarten, ob der Gruppensieger Club Raffelberg möglicherweise noch einen Altersklassenwechsel anstrebt. Dann könnte es für den TC Heide sogar noch einmal eine Liga höher gehen.

SC RW Remscheid – VfL Grafenwald 8:1
(D40, NL)

Der Saisonabschluss für die Grafenwälder Damen 40 war eine deutliche Angelegenheit. Beim 1:8 war für Maren Loipfinger und Co. schon in den Einzeln nichts zu holen, die Doppel wurden anschließend nicht mehr gespielt und wurden mit 2:1 für Remscheid gewertet. Damit heißt es für die Wöllerinnen Abschied nehmen von der Niederrheinliga und in der 1. Verbandsliga einen neuen Anlauf zu nehmen.

TC BW Ronsdorf - TC Waldhof 4:5
(H40, 2. VL)

Die Herren 40 des TC Waldhof haben das kleine Wunder geschafft, das Abstiegsendspiel gegen den TC BW Ronsdorf mit 5:4 gewonnen und bleiben in der 2. Verbandsliga. Und das, obwohl sie auch sechsten Saisonspiel alle drei Matchtiebreaks verloren und somit in der kompletten Spielzeit keinen Entscheidungssatz für sich entscheiden konnten. Peter Vogel, Mike Dierig und Ralph Tytko gewannen ihre Einzel, die Doppel Ole Ehlert/Guido Veenstra und die Oldies Ralf Banaszak/Gerd Bongers sorgten für die Entscheidung. "Danach gab es eine geile Feier mit einer geilen Truppe", freute sich Mike Dierig über den Erfolg.

TC Blau-Gelb Eigen – MTV Kahlenberg 4:5
(H50, 2. VL)

Marathon-Mann Michael Amft, der 7:6, 6:7, 10:6 gewann, und Andre Schommers holten gegen den Gast aus Kahlenberg die Punkte im Einzel. Nach dem 2:4-Rückstand konnten die Duos Wick/Amft und Siegmund/Schommers zumindest noch zum 4:5-Endstand verkürzen. Mit einem Sieg halten die Blau-Gelben letztlich als Tabellenvorletzter die Klasse.

Grefrather TC – TC Blau-Gelb Eigen 8:1
(D50, 2. VL)

Den Ehrenpunkt holte Christiane Winge-Amft an Position sechs, mehr war für die Damen 50 aus dem Eigen nicht zu holen, die die Saison mit drei Siegen auf Rang vier und damit im Mittelfeld der Tabelle abschließen

TC Blau-Gelb Eigen – Baumberger TC 1:8
(H55, 1. VL)

Nichts war es mit dem vierten Saisonsieg. Christoph Nolte verbuchte den einzigen Punkt des Tages, mehr war für die Blau-Gelben nicht drin, die die Saison auf fünf abschließen.

Lohauser TC II – TC Eigen-Stadtwald 7:2
(D55, 1. VL)

Das Wunder blieb aus. Nach einer gefühlten Ewigkeit müssen sich die Stadtwälderinnen aus der 1. Verbandsliga verabschieden. Gegen den Lohhauser TC II konnte im Einzel nur Monika van Liempt punkten, die im Doppel mit Sonja Große auch den zweiten Zähler einfuhr.

TV Jahn Hiesfeld – TC Blau-Gelb Eigen 1:8
(H60, 2. VL)

Verrückter letzter Spieltag für die Heren 60 des TC Blau-Gelb Eigen, die sich dank des 8:1-Sieges in Hiesfeld noch von Platz fünf auf Platz zwei verbesserten und den Gegner gleichzeitig in die Bezirksliga schickten. Martin Evers, Miguel Martin-Pelegrina, Dietrich Lange und Kurt Klaes gewannen in zwei Sätzen, Dietmar Stratmann und Jochen Bähner im Match-Tiebreak, sodass es bereits nach den Einzeln 6:0 hieß. Die Doppel wurden abschließend mit 2:1 zugusten der Blau-Gelben gewertet.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 4 und 1?