bottrop.sport

500 Euro für Tschernobyl

Traditionsturnier beim TC Waldfriede ein voller Erfolg

Das Tschernobyl-Turnier beim TC Waldfriede hat Tradition. Bereits seit 17 Jahren wird für den guten Zweck aufgeschlagen, so auch am vergangenen Sonntag. 30 Tennisfreunde fanden sich an der Herderstraße ein und genossen die Ballwechsel jenseits des sportlichen Ehrgeizes.
Voll besucht war die Terrasse beim Tschernobyl-Turnier. Foto: Privat

Traditionell lädt Sportwart Franz Lach am ersten Augustwochenende zum Tschernobyl-Turnier auf die Anlage des TC Waldfriede. So auch in diesem Jahr. 30 Teilnehmer aus Bottrop und Umgebung trafen sich, um jenseits des sportlichen Ehrgeizes auf den Court zu gehen. "Ich mische die Teilnehmer immer bunt durch, sodass jeder mal mit jedem spielt", erklärt Franz Lach den Modus beim Doppelturnier. Das Ergebnis ist zweitrangig, was zählt ist das Geld. Startgebühr, Erlöse aus dem Kuchenverkauf und aus der Tombola kommen nämlich der Organisation Herz und Hände für Tschernboyl zu Gute. Diese wurde von Ulla Ehring, ehemalige Tennisspielerin, und ihrem Ehemann, Rolf Ehring, Pfarrer im Ruhestand, vor einigen Jahren gegründet. "Wir wollten helfen und haben uns dafür entschieden für diese Organisation zu spielen", erinnert sich Ulla Damann. So kamen neben den Sachspenden, die in der Maschinenhalle Zweckel zwischen gelagert werden, in diesem Jahr 500 Euro zusammen, die für Transportkosten genutzt werden. Und auch im nächsten Jahr wird wieder für den guten Zweck gespielt, denn wenn Franz Lach ruft, kommen sie alle, um mit dem Sport eine Brücke zu bauen.

Text: Max Lazar

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 4 und 8?