bottrop.sport

Titel-Quartett bei den Bezirksmeisterschaften

Stefan Engels, Dragen Simic, Kosima Wedig und Lennox Nickel triumphieren in Essen

Ein Bottroper Trio räumte bei den Tennis-Bezirksmeisterschaften in den Altersklassen ab. Stefan Engels gewann bei den Herren 30, Dragen Simic in der Altersklasse 50 und Kosima Wedig bei den Damen 60. Lennox Nickel setzte sich in der U14-Konkurrenz durch und machte somit das Titel-Quartett perfekt.

Stefan Engels (r.) gewann das Finale gegen Frank Zwickl. Foto: D. Meier

Eine Woche vor dem Start der Medenspiele auf Verbands- und Bezirksebene drückten die Bottroper Tennisspieler den Bezirksmeisterschaften vor allem in den Altersklassen ihren Stempel auf. Bei den Herren 30 kam es sogar zu einem Bottroper Finale zwischen Stefan Engels (TC Heide) und Frank Zwickl (TV Blau-Weiß Bottrop). In einem spannenden Duell setzte sich Engels nach 7:6 und 1:6 mit 10:7 im Match-Tiebreak durch. Zuvor hatte er bereits den topgesetzten Niklas Meier (TV Blau-Weiß Bottrop) aus dem Wettbewerb genommen.

Lisa Schmitke (l.) musste sich nur Agata Lindell geschlagen geben. Foto: D. Meier

Bei den Damen 30 musste sich Lisa Schmitke (TC Waldhof) erst im Finale geschlagen geben. Nach ihrem Halbfinalerfolg über Wiebke Hamel erhielt sie gegen Agata Lindell (TC GW Stadtwald), gegen die sie in der Gruppenphase noch klar das Nachsehen gehabt hatte, die Chance zur Revanche, musste sich der Favoritin am Ende aber doch mit 5:7 und 2:6 geschlagen geben.

Den zweiten Finaltitel sicherte Dragan Simic (TC Eigen-Stadtwald) in der Altersklasse 50. Als Nummer 1 der Setzliste hatte er gegen Cliff Müller-Trimbusch im ersten Satz überhaupt keine Mühe (6:0), musste sich anschließend allerdings noch etwas Strecken, um den Titelgewinn schließlich mit einem 6:4 perfekt zu machen.

Einmal mehr trug sich auch Kosima Wedig (TC Waldhof) in die Siegerlisten ein. Sie entschied ein umkämpftes Duell bei den Damen 60 gegen Anita Eppinger (ETB Schwarz-Weiß) mit 7:6 und 6:4 für sich.

Drei Titel in den Nebenrunden

Auch in den Nebenrunden wussten die Bottroper Starter zu überzeugen. Zacharias Jargon (TC VfB Kirchhhellen) nutzte die Bezirksmeisterschaften, um ordentlich Spielpraxis zu sammeln und gewann mit drei Zwei-Satz-Siegen die Trostrunde bei den Herren 30. Volker Schüppel (TC Eigen-Stadtwald) setzte sich ebenfalls mit drei Siegen in der Altersklasse 40 durch. Bei den Herren 50 gewann Joerg Intven (TC Blau-Gelb Eigen).

Halbfinalteilnahmen in der offene Klasse

In der offenen Herrenklasse waren mit Yannik Lassak und Noah von Schwartzenberg zwei Akteure des TC Eigen-Stadtwald im Halbfinale vertreten. Lassak fand jedoch im Duell mit dem neuen Bezirksmeister Dominik Oberholz (TC Schellenberg) seinen Meister. Von Schwartzenberg unterlag Filip Pandur (TC Bredeney). Im Damenfeld ging Lucia Schuknecht, die für den TC Bredeney aufschlägt, als Topgesetzte in das Turnier. Sie musste sich im Halbfinale allerdings der späteren Siegerin Monique Murek 3:6 und 5:7 geschlagen geben.

Lennox Nickel gewinnt die U14-Konkurrenz

Besonders erfreulich war auch das Abschneiden der Bottroper Nachwuchstalente. In der U14-Konkurrenz setzte sich Lennox Nickel (TC Blau-Gelb Eigen) als Nummer 1 der Setzliste gegen die versammelte Konkurrenz dur3ch. Mit drei Zwei-Satz-Siegen verdiente er sich den Titel. Emil Zappe (TC VfB Kirchhellen) unterlag im Halbfinale knapp mit 6:7 und 4:6. Einen Vizetitel holte Antonius Schmücker (TC VfB Kirchhellen). Er musste sich in der U12-Konkurrenz gegen den topgesetzten Julius Pohlmann erst im Finale mit 4:6 und 1:6 geschlagen geben. Dass die Titelkämpfe in den Jugendkonkurrenzen erstmals parallel zu den Erwachsenen ausgetragen wurden, fand bei den Teilnehmern derweil einen positiven Anklang. Eine Neuerung, die entsprechend auch in den kommenden Jahren umgesetzt werden dürfte.

„Wir freuen uns, dass wir nach der schwierigen Corona-Zeit endlich wieder Bezirksmeisterschaften austragen konnten und die Felder ordentlich gefüllt waren, auch wenn da sicher noch etwas Luft nach oben ist“, zog der Bezirksvorsitzende Roland Berger im Rahmen der Siegerehrung ein positives Fazit und animierte zugleich die Teilnehmer für künftige Auflagen die Werbetrommel in den Vereinen noch kräftiger zu rühren. Sein Dank ging wie immer an Bezirkssportwartin Barbara Block-Schulte, die mit ihrem Team gewohnt souverän durch das Turnier geführt hatte und somit für einen idealen Rahmen zur Saisonvorbereitung gesorgt hatte.

Text: H. Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 4 und 7.